Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Mittwoch, 30. Dezember 2020

Bibbedi Babbedi Buu

Ja, verzweifelt suche ich nach irgendwas, was 2020 für mich gut gewesen ist. Und siehe da, es war nicht alles schlecht!

Wir haben jetzt ein neues Stück Terrasse! Mit Gartensesseln drauf. Das ist gut, da kann man sitzen und lesen.
Kollegin U kam Anfang des Jahres zu uns und machte unser Team vollständig!
Sohn hat den Ernst der Schul-Lage erkannt und handelt vorbildlich - er lernt und büffelt! Und es lohnt sich!
Ich hab viele neue Bücher bekommen, zB Vanitas, Grau wie Asche und Cryptos von Ursula Poznanski, Das Fundament der Ewigkeit von Ken Follett, Zeitenzauber 1+2 von Eva Völler.
Tochter ist mit TOLO zusammengezogen in eine bessere Wohnung in einer besseren Gegend (als vorher).
Oma hat sich über ihr Geburtstagslied gefreut!
Ich hab ein neues Handy
Ich bin mehrfach negativ getestet worden
...
es gab oft Schinkennudeln
 
Man kann über das Jahr 2020 schimpfen, wie man will - das neue Jahr 2021 wird deswegen nicht besser werden. Schon allein die viele Feiertage,
die 2021 frisst. Der 1. Mai ist ein Samstag. Maria Himmelfahrt ist ein Sonntag, der 3. Oktober ist ein Sonntag und die Weihnachtsfeiertage sind Samstag + Sonntag. Ganz toll. 
Die Masken bleiben uns das ganze Jahr über erhalten und es wird ein riesen Geschrei geben, ob Geimpfte Privilegien kriegen. Wahrscheinlich kommen in der Corona-Untersuchungs-Abrechnung 497 feinere Abstufungen und dementsprechend neue Richtlinien und Regeln für die Arbeit. 
Eigentlich bin ich kein Schwarzseher, aber ich hab für '21 wenig Hoffnung.
 
ok
 
Was wird wohl gut werden nächstes Jahr?
Sohn macht sein Abi
Sohn weiß, wohin sein Weg weiter führt.
Ich werde zum Friseur gehen
Vielleicht wird mein Pass fertig
Ich hab viel Lesestoff
Mein Arbeitsplatz ist ziemlich sicher
 
 
was ich mir wünsche
eine Besserung
ein Klick im Kopf
ein nicht so heißer Sommer
ein Studienplatz für Sohn
eine Chance, all unsere verpassten Feste nachholen zu können
gesunde Ohren für Sohn
gesunde Gedanken für Waldfeger
gesunder Körper für alle
gesunde Gelenke für mich
...
und ein kleines Wunder



 

Dienstag, 29. Dezember 2020

Sabinchen und die Musik 15

 Da man ja nicht immer nur langsam tanzen kann - obwohl es so richtig doll Spaß macht - muss wieder Abwechslung in die Sache. Die bietet sich mir in Form einer Show. Ich hab Karten für The Airletts im Orpheum. Die 3-Damen-Combo singt Swing, ähnlich wie die Andrew Sisters damals. Was für ein Erlebnis !! Und sofort mach ich mich im Netz auf die Suche nach Swing songs. Und werde gleich fündig, die Klassiker wie Boogie Woogie Bugle Boy von den Andrew Sisters oder Rum and Coca Cola, oder It don't mean a thing if it ain't got that swing von Louis Armstrong und Duke Ellington. So genial! Ich hörs gerade an und kann fast nicht weiterschreiben, weil ich dauernd den Kopf im Takt schütteln muss!  Wunderbare Musik! Und Ella Fitzgerald mit dem BeBop !!

Ich war wiedermal im Stau, diesmal auf Höhe Opernhaus bei der Ampel, wo ein älteres Paar stand und auf Grün wartete. Ich hatte Louis Armstrong sehr laut an und bin wohl ziemlich mitgegangen im Lied als ich seh, dass die beiden mich angrinsen und der Opa mit den Fingern schnippt! Fand ich klasse ! Swing hat es  mir angetan! Ich finde immer mehr: Mr. Sandman von The Chordettes, Good night sweetheart von The Spaniels, Sing Sing Sing von Benny Goodman oder Peggy Lee mit Why don't you do right. Davon gibt es einige Coverversionen, unter anderem den sensationellen Auftritt von Jessica Rabbit 1988 im Film "Falsches Spiel mit Roger Rabbit". Und nicht vergessen: Sie kann nichts dafür, sie ist so gezeichnet worden! *lach  


Es gab viele Cover. Die neuen Versionen von Swing hießen Elektro-Swing und wurden ganz frisch aufgenommen. Da sind einige gute songs dabei! Americano von Brian Setzer zum Beispiel, Gimme that swing von Cissie Redgwick, When I get low, I get high von The Speakeasy oder The Trolley song von Beantown Swing - der im Original von Judy Garland 1944 gesungen wurde.
Ein Stückchen rücke ich ab von den geliebten Oldies der 50er und 60er Jahre, vielleicht, weil sie mich schon seit der Tanzschule begleiten. Der Stil der 40er, nicht nur die Musik, auch die Frisuren und die Kleidung, das ist ein ganz anderes Kaliber. Stilvoll. Sehr feminin und sexy. Ich liebe diesen Stil!
Swing zu tanzen muss wunderbar sein! Ich würde, wenn ich könnte. Echt, ich würde sofort meinen Kleidungsstil ändern, mir Bleistiftröcke und kurze Strickpullis kaufen, enge Abendkleider und  schwingende Röcke! Und hohe Schuhe !!!  Und ich würde versuchen, mir Victory Rolls zu drehen! Es würde fürchterlich enden, aber versuchen müsste ich es !!

Swing und Smoothy Jazz machen mich ganz happy, hör ich lange Zeit. Zwischendurch mach ich auch einfach mal das Radio an, was da läuft, haut mich nicht vom Hocker.
Hier die guten Lieder: Blurred Lines. Robin Thicke, Shake it of, Taylor Swift, Cheerleader (aber nur von Pentatonix), Je Veux, Zaz, The sound of silence von Disturbed, Can't stop the feeling von Justin Timerlake (aber nur zusammen mit dem Video) 
Das konnte man hören. Aber ich war so weit weg von allen Hitlisten, ich war in meiner eigenen Musikwelt und hab, glaub ich, alle genervt! Ich hab mein Zeug laut im Auto mitgesungen, ich habs beim Kochen gehört, beim Duschen, überall!
Danke für die Geduld!
Dankeschön 💜

Montag, 28. Dezember 2020

It's beginning to look a lot like christmas

 Die letzten drei Arbeitstage waren schlimm. Gefühlt drei Arbeitswochen! Kollegin T ist ja nach wie vor krank, also kam Ersatz. Und das Chaos. Ob da ein Zusammenhang besteht, sei dahingestellt. Jedenfalls haben wir gekämpft. Haben letztendlich die Patientenflut bewältigt und konnten am Mittwoch den Urlaub antreten. Kollegin U kam Mittags vorbei und brachte was zu Essen mit, obwohl sie erst ein paar Tage weg war, hab ich mich so sehr gefreut, sie wieder zu sehen! Ist immernoch unwirklich und sehr ... spooky, dass sie nicht mehr mitarbeitet. Wir haben uns ins Wartezimmer gesetzt mit unseren Nudeln - mit Abstand natürlich. Immer ein liegender Peter Maffay dazwischen! Bisschen quatschen und zusammen essen, war schön! Mit dem Versprechen, so bald wie möglich zusammen weg zu gehen, haben wir uns in den Urlaub verabschiedet. Urlaub. Endlich. Ich geh rauf aufs Parkdeck, warte auf meinen Abholdienst. Ich kanns noch garnicht glauben, Urlaub! Und morgen ist Weihnachten !! Yeyy!


Jetzt gibt es nur noch positiven Stress, weil morgen ist ja Weihnachten. Zum Beispiel müssen noch die letzten Geschenke eingepackt werden, Sachen werden hin und her geräumt und in die Dusche muss ich noch. Zum Glück kocht der Papa, und auch noch Bologneser Gratin! Da könnt ich reinhauen ohne Grenzen. Und um halb elf schon war ich platt. Ab ins Bett.
Am nächsten Morgen - ich schwöa! - bin ich wach und fit aus dem Bett gekrochen, gut gelaunt ins Bad gehumpelt und fröhlich das Kind geweckt! Ich liebe Weihnachten!
Erstmal ein feudales Frühstück! Im TV jagt ein Märchen das andere. Herrlich!
Dann wird der Baum aufgestellt. Dieses Jahr zum ersten mal einen Plastikbaum. War ein Haufen Arbeit, aber jetzt steht er wie ne Eins! Und hübsch ist er auch. Ich finde, wir sollten ihm einen Namen geben, schließlich verbringen wir jetzt viele Jahre miteinander. Karl vielleicht. Oder Konrad. Konrad, der Kunstbaum. Ich hab Frieden mit Konrad geschlossen - nur der Tannenduft fehlt mir.
Nachmittags kam Tochter. Was für ein Segen!!! Sie fehlt mir sehr, vor allem wenn das Gleichgewicht nicht stimmt. Gegen zwei Weihnachtsmuffel komm ich allein nicht an, aber mit Tochter zusammen fühl ich mich stärker. Und jetzt ist sie da. Wir fangen auch direkt zu kochen an. Um viel Uhr Nachmittags, geb dir das mal!! Früh kochen, früh essen, früh hl. Abend. Schließlich müssen alle um neun zu Hause sein und wir haben einen Haufen Päckchen! 
Obwohl ich mich freue und es garnicht erwarten kann, dass wir anfangen, kommt fast keine Weihnachtsstimmung auf. Man macht es halt, weil es jeztt soweit ist. Aber irgendwas hat gefehlt. Ich weiß auch, was. Erstens das Weihnachtskonzert von Sohn's Schule in der Sebalduskirche. Da erwischt es mich immer, ich bin ganz hibbelig und spätestets beim gemeinsamen "O du Fröhliche" krieg ich weihnachtliche Gänsehaut. 
Und zweitens das Treffen mit dem Rest der Familie am Nachmittag. Früher Kinder-Christmette, seit letztem Jahr Weihnachtskaffee am Hauptmarkt. Das hat gefehlt.
Trotzdem wars schön, logisch! Am Anfang ganz feierlich vor dem Baum stehen und Stille Nacht hören, dann das Würfeln. Ich liebe es, andere zu beschenken. Ich krieg zwar nie ein Gleichgewicht hin, und einer wird immer übervorteilt, aber ich finds toll, wenn man sich freut!
Dieses Jahr hatten wir eine deadline. Um 21 Uhr müssen alle daheim sein, also geh ich 20 vor neun mit der Tochter zum Auto. Das tun etliche andere auch, auf der Straße gehts zu wie am Plärrer! Hunderte Autotüren knallen, alle rasen heim, damit sie auch wirklich um neun da sind. Mords Verkehr! Ich habs auch grade noch geschafft! 5 nach 9 - Stille auf der Straße. Zapfenstreich.

Und jetzt - Urlaub genießen! 


Fischfilet mit Kartoffeln und Spezialweichnachtssoße








Kind spielt mit seiner Kalimba

Sissi - es darf einfach nicht fehlen





ein Weihnachtsgruß von Waldfeger

Samstag, 26. Dezember 2020

Sabinchen und die Musik 14

Nachdem ich mich an Melodic Rock, Dub Step und Lindsay Sterling sattgehört hatte, richtete ich meinen Focus auf etwas gewohntes: Odies zogen wieder in mein Herz ein! (War das nicht ein schöner Satz?)

Diesmal hatte es mir Sascha angetan, der als Dick Brave genauso wie ich eine Oldiephase hatte. Dick Brave and the Backbeats sangen aktuelle Songs eingepackt in einen 50er Jahre Stil. Das war nett, aber ich mochte viel lieber die richtigen alten songs. Die Originale. Bis auf eins: 


Ist das nicht genial? Ich liebe diesen Rythmus, den sound und die Stimme von Sascha  Dick Brave !!! Weisst du, was er außerdem gesungen hat? Take good care of my baby., teenager in loveTwenty flight Rock und diesen song hier . ich liebe ihn!!! Buona Sera !
Dann kam ein song von ihm raus den ich (bitte alle Elvisfans, verzeiht mir) den ich besser finde,
als das Original, stell dir vor! 


Ich sing so gern mit, die songs sind mir so vertraut und ich kann fast jeden auswendig und dieser hier geht mir durch und durch! Schön, gell?
Eines Tages hab ich mir einen Film angesehen, leider kann ich mich an den Name nicht mehr erinnern. Da gabs eine Szene mit einem älteren Ehepaar, das nebeneinander stehend den Abwasch gemacht hat und dabei lief das Radio. Es waren die 40er in Amerika und der song war wunderbar langsam und ruhig. Ab da fing ich an zu suchen, was das für eine Art Musik ist. Irgendwann wurde ich auf youtube fündig. Ich fand Künstler wie Artie Shaw, Nina Simone, Etta James und Ella Fitzgerald. Da tat sich mir eine ganz neue Welt auf! Und ich liebe diese Musik! Was ist das, Jazz? Soul? Smoothy Jazz? Keine Ahnung. Aber ich liebe es! Meine playlist auf youtube heißt "Verdammt alt"
Dieser verdammt alte Jazz macht mich ruhig und friedlich. Wenn man das in einem Stau hört, ist es einem völlig egal, wann man letztendlich ankommt. Stadtverkehr - kein Problem! Ich habs mal am Arbeitsplatz gehört während einer Überstunde. Da war ich so tiefenentspannt, ich hätte bis um zwei in der Nacht weiterarbeiten können! 
Da, hör dir das mal an: 




Ich singe die Lieder mit und am liebsten würde ich tanzen!
Langsam tanzen. 
Mit geschlossenen Augen.
Und dem jungen Cary Grant !
... Hach!



Freitag, 25. Dezember 2020

Verbittert

 Am 15.12. hatte Kollegin U ihren letzten Tag bei uns. Wir wussten das natürlich aber trotzdem kam es viel zu plötzlich. Und jetzt stehen wir da , U-los und vermissen sie. Wir waren ein echt gutes Team - die phantastischen vier! Wegen des teams konnte man sich überwinden, durchzuhalten. 

Und jetzt ist Kollegin U weg, Kollegin T liegt krank daheim, Azubi S ist völlig überlastet und ausserdem sehr unmotiviert, weil sie so an Kollegin U hing. Und  ich, ich seh alles auseinanderbrechen. Einen festen Ersatz für U gibt es nicht. Erst sollte Kollegin P übernehmen. Die lehnt aber dankend ab, unser Standort sei zu nervenaufreibend. Wir haben viele Standorte, über die ganze Stadt verteilt. In manchen kann man gechillt seine Tage verbringen, bisschen arbeiten, bisschen Pause machen, bisschen am handy spielen und warten, bis es 18 Uhr ist. In manchen kann man normal arbeiten im angemessenen Tempo und pünktlich Feierabend machen. In unserem Standort versuchst du verzweifelt, den Tag zu überleben. Trägst physische und psychische Schäden davon und wirst im Stress regelrecht verheizt. 

Warum also Kollegin P nicht zu uns kommen wollte, ist mir nicht unbedingt schleierhaft. Schlimmer noch, der Idealismus unseres Azubis ist verschwunden. Die Freude und die Neugier, mit der sie hier anfing, wurde weggestresst. Mittlerweile möchte sie nach ihrer Abschlussprüfung sofort unsere Praxis verlassen und neues entdecken. Vor allem die Freude am Job wiederfinden. Das ist gleichzeitig schade wie auch verständlich. Ich bin mir nicht sicher, ob ich sie beneide. Sie hat noch alles vor sich, kann sich frei entscheiden wohin sie gehen will - ich bleib hier stecken bis zum bitteren Ende. Wer würde eine alte, kranke Schachtel einstellen? Nee ich hab mich damit abgefunden, hier zu bleiben. Solange ich in meinem Labor bleiben kann, geht das schon. Irgendwie. Hoffe ich.

Wenigstens hat uns der Chef den verprochenen Corona-Bonus ausgezahlt! Das hat er im September oder Oktober angekündigt. Als ich die November-Abrechnung gesehen hab, war der Bonus drauf. Ich sollte mich freuen, tu ich aber nicht. Gefreut hätte mich, wenn dieser Bonus einheitlich an alle Angestellten gezahlt worden wäre. Aber der Chef dachte sich wohl, das sei zu gerecht und hielt es für eine gute Idee, den Bonus nach Krankheitstagen auszuzahlen. Der größte Bonus war wohl 400€. Und jetzt kommt der Clou: je mehr Fehltage du hast, desto mehr Kohle wird dir von diesem Bonus abgezogen! Wahnsinn, oder? Das bedeutet, wenn du dich bei einem Patienten ansteckst, zB mit einem Magen-Darm-Virus und kotzend zu Hause bleiben musst, dann wird dir von deinem Bonus Geld abgezogen. Oder du wirst von deiner Chefin in Quarantäne gesteckt, weil du in der Praxis Kontakt mit einem postitv getesteten hattest und kriegst dafür - naaa? Richtig!! Punktabzug! Bis im November vom Gesamtbonus nur noch ein Taubenschiss übrigt bleibt - aber das bekommst du dann ausbezahlt! Herzlichen Glückwunsch! Wenn du dann noch feststellst, dass der Lehrling viel mehr bekommt als du , hast du quasi noch ein Sahnehäubchen obendrauf bekommen - geschenkt! Sowas tolles! 

Jetzt weiß ich auch dass es sich lohnt, wenn ich mich täglich mit Schmerzen in die Arbeit schleppe, wenn ich Überstunden mache, weil ich die Arbeit fertig bringen will und das viele schlechte Gewissen das mich plagt, wenn ich krank und elend zu Hause liege und es nicht bis in die Praxis schaffe. Ja jetzt weiß ich, wofür ich das alles mache, wofür es sich lohnt, sich so abzumühen und zu kämpfen! 

Ich mag meine Arbeit, aber was darüber hinaus geht, da häng ich mich jetzt nicht mehr rein.

Ich werd mich auch nicht mehr aufregen.

Ich egale.





Montag, 14. Dezember 2020

der schlaue Fuchs geht um

 So wie es aussieht, hab ich eigentlich alles beieinander für Weihnachten.

Eine letzte Bestellung läuft, letzte Zutaten können im Supermarkt besorgt werden. Muss eigentlich nur noch schauen, ob ich genügend Geschenkpapier da  hab.

Die alljährliche Einpackorgie bis nachts um zwei möchte ich dieses Mal herzlich gern umgehen, deswegen hab ich mir gedacht, die Sachen häppchenweise zu verpacken. Jeden Abend ein bisschen was. Ich bin ein Fuchs!

Es ist der dritte Advent und das beruhigende Gefühl macht sich in mir breit, dass der Großteil der Arbeit gemacht ist. Beschaffungsalarm aus. Panikmodus runterfahren. Dafür, dass ich vor drei Wochen noch keine Ahnung hatte, was ich der Familie schenken könnte, bin ich wirklich gut in der Zeit. Und ein paar hundert Euronen leichter. Bin ganz stolz auf mich.

Und nach unserem Hickhack um die Feiertagsplanung bin ich auch etwas beruhigter. Wir wissen jetzt, wie wir es drehen und wenden werden, nachdem Frau Merkel und Bayernkönig Söder verkündet haben, wie die bürgerliche Weihnachtsfeier zu laufen hat. Wir haben einen Plan, der die erlaubte Haushalts- und Personenanzahl mit einschließt . Und wenn ich ganz viel Glück hab, ist auch keines der Familienmitglieder beleidigt oder gar wütend. Oma und Waldfeger haben ein Machtwort geschrieben und die Weihnachtsregelung für Familie B/M/W/H erlassen.

So sei es.

Meine Weihnachtsdeko lässt allerdings stark zu wünschen übrig. Ich denk mir halt, wenn nicht aufgeräumt ist und praktisch keine freie Fläche zur Verfügung steht, brauchste auch nicht Deko aufstellen. Außer ich bin alternativ flexibel und drapiere meine Lichterkette über den Katalog Stapel, die Bügelwäsche oder stelle die Porzellanengel  zwischen Kassenbons, Notizzettel und Werbeflyer. Man könnte natürlich auch aufräumen, aber das wäre mir zu radikal. Außerdem ist Sonntag und ich muss jetzt meine Haare föhnen.

 

Sonntag, 13. Dezember 2020

MEINE Kollegin

 MEINE Kollegin weiß genau, wie sich mich aus dem Jammertal des Todes wieder rausfischen kann!

Sie schenkt mir selbstgemachte Himbeermarmelade mit Glitzer! 

💖💖💖




Samstag, 12. Dezember 2020

die goldene Arschkarte

Am Donnerstag um punkt 11 Uhr fährt mir der Blitz ins Knie!

Es könnte auch Thor’s Donner gewesen sein oder der Teufel persönlich. Auf jeden Fall war es das Böse. Und mit dem Bösen im Knie kann man nicht mehr laufen. 

Vor allem, wenn es sich Sparifankerl’s großer Bruder Luzifer schon im rechten Knöchel bequem gemacht hat. Man hat doch einen etwas unüblichen Gang.

So watschel ich zum Orthopäden 1 Stockwerk über uns, lasse mich röntgen und mir dann von einem etwas gelangweilten Arzt die Diagnose “Arthrose” aufstempeln.

Ich seh’s auf dem Röntgebild, da ist ein Unterschied von einem halben Zentimeter im Gelenkspalt. Nicht gut. Und entzündet ist es auch noch,  Sparifankerl macht wohl ein Freudenfeuer zum Einzug. Ich bekomme Rezepte für Einlagen und Drogen und watschel wieder in die Praxis zurück.

Meine Kolleginnen sind bestürzt und nehmen mir einiges an Weg ab, das finde ich super lieb! 

Jetzt sitz ich also da. Now we have the salad. 

Stehen geht fast garnicht mehr, laufen wurde zu rumeiern, die Krücke weiß auch nicht, ob sie jetzt auf die linke oder auf die rechte Seite soll und der Rennschlitten vonner Omma wird jetzt mein ständiger Begleiter. Hab mich ja immer davon ferngehalten, wenn es ging. Aber mittlerweile bin ich an einem Punkt angekommen, wo mir das egal ist, was die Leute denken.

Gestern zB war ich mit dem Rennschlitten im Tedi, Weihnachtskrimskrams mit Glitzer einkaufen, und treff auf meine beiden Kolleginnen, die mich noch nie mit nem Rollator gesehen haben. Betretenes Schweigen und verlegenes Gucken. Ich würd auch nicht anders reagieren! Is schon blöd, irgendwie 40 Jahre zu früh.

 

Wie es weitergeht - keinen blassen Schimmer. 

Man müsste, man sollte, ..hätte hätte weißte Bescheid!








Sonntag, 6. Dezember 2020

Wenn ich könnte, wie ich wollte

 Wenn ich so könnte, wie ich wollte, würde ich einen ganz anderen Sonntag haben.

Dann nämlich wär ich am frühen nachmittag vom Sofa aufgestanden, hätte mich angezogen und wäre eine Runde spazieren gegangen. Das hätte mir gut getan. Mal den Kopf durchlüften.
Am Heimweg wär ich beim Bäcker vorbei, hätte Kuchen mitgenommen,
den wir dann zusammen mit einem Becher Tee verputzt hätten.
Danach hätte ich ein bisschen Wäsche gemacht, bisschen aufgeräumt und eine Runde
gelesen. Ich hätte angeboten, Sohn's Freundin heimzufahren, um mich danach ums 
Abendessen zu kümmern. 
Wenn ich so könnte, wie ich wollte, würde ich Pläne machen für die kommende Woche.
Würde Geschenke nicht bestellen, sondern im Laden kaufen. Würde in die Stadt gehen
und versuchen, ein bisschen Weihnachtsstimmung abzukriegen.
Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich mir viel, viel weniger Gedanken machen.
Ich hätte gesunde Knöchel, gesunde Gelenke, gesunde Finger, einen gesunden Rücken
und ein gesundes Knie.
Ich wäre nicht zu bremsen! 




Sabinchen und die Musik 13

In 2001 kam der Film "Haunted castle" als 3D-Film ins Kino. Das war der zweite Film, den ich in 3D gesehen hab. Oder der dritte. Jedenfalls war ich sehr nervös vorher. Gruselfilme und ich - das passt eigentlich nicht zusammen. Und dann auch noch in 3D. Ich hatte ein bisschen Schiss.

Im Nachhinein ist der Film lächerlich, aber damals war ich echt nervös! Es kam da ein Lied vor. das mich ziemlich beeindruckt hat. Ich habs jahrelang gesucht, weil ich nicht wusste, wie es heißt und wer es singt.
Zu Hilfe eilte mir das Internet, endlich hatte ich diesen song. Wenn ihr euch den anhören wollt, dann bitte laut!
ich liebe es! Und weil ich so glücklich war, das Lied endlich zu besitzen, blieb ich in dieser Musikrichtung
Ich hörte Celtic. Allem voran Garmarna mit "Herr Mannelig" In Extremo haben das auch gesungen, aber so gefällts mir besser. Irgendwann konnte ich sogar mitsingen!
Und diese Phase gleitet nahtlos über in eine rockige Seite. Plötzlich wollte ich wieder Hardrock hören, allerdings nicht das übliche 
Classic-Rock-Altbekannte, sondern Melodic Rock! Was neues! Durch Zufall endeckt und spontan verliebt.
Wochenlang hörte ich  nur noch Krypteria! 
diese Musik fand ich faszinierend! Gefällt mir immernoch. Musste man natürlich laut hören, also überwiegend im Auto oder mit Kopfhörern. War auch gut, um sich ein bisschen abzureagieren nach der Arbeit. Da wurde es immer stressiger und mehr und mehr mit mehr Auflagen und mehr Einschränkungen und mehr Regeln und so weiter, man kennt das. Wenn der Chef mehr Geld verdient und Blut geleckt hat.
Gut, diese Metapher bei einem Allgemeinarzt ist vielleicht nicht die beste Wahl, aber was ich damit sagen will: Chef will mehr, Arbeiter leiden.
Wie immer und überall. 
Und da kam mir Krypteria wie gerufen! Und InExtremo! Und Ensiferum! Am liebsten hatte ich den song "Lai lai hey" Da hab ich mal ein Video gebastelt, das war 2009, mit der Musik von Ensiferum. Das Lied ist immernoch toll - das Video würd ich so heute nicht mehr machen, echt nicht. Ich stells auch nicht hier rein. Ist es nicht faszinierend? Was man vor 10 Jahren super fand, ist einem heute fast peinlich!

In den aktuellen Hitlisten lief nicht viel, was mir gefallen hat, die Ausnahmen sind
A night like this von Caro Emerald, Titanium von David Guetta - wobei ich den song erst vom Film "Pitch Perfekt" kennenlernte. Viele songs hab ich in dem Film zum ersten Mal gehört.
Die Tochter hörte Dub Step. Ein Genre, dass mir bis dahin völlig unbekannt war.  Sie hat mir geschrieben, was da so alles dabei war: Tochter's Dubstep 1Tochter's Dubstep 2Tochgter's Dubstep 3
Dann war da noch Somebody that I used to know von Gotye, Je veux von Zaz (da hab ich ganz starke Erinnerungen an Andreas, der liebte das Lied!) , Don't gimme that von The Boss Hoss, Blurred Lines von Robin Thicke und Just the way you are von Bruno Mars.

Also mit der Musik von Tochter konnte ich nix anfangen. Aber Dub Step gibt es ja in mehreren Variationen.
Über eine TV-Werbung hab ich Lindsey Sterling zum ersten Mal gehört. Das war dann wieder meins, das fand ich toll. Und wie mit einem Fingerschnippen war meine Mittelalter-Celtic-Romantik-Rock-Phase vorbei und ich hörte nur noch Lindsey Sterling! Mit Gänsehaut!


 

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Daniel hat's gut

 Abenteuer EDEKA. Ich biege auf den Parkplatz vor der EDEKA ein, laut beschallt von Pentatonix Weihnachtsliedern und staune ein bisschen, dass es um fünf schon stockdunkel ist. Mit meinem Einkaufswagen schluppe ich zur Tür, als mich ein älteres Ehepaar schneidet, um mich gleich darauf im Eingang zu blockieren. Er sitzt  im Elektro-Rollstuhl, eine karierte Decke auf den Knien und hält ein Einkaufskörbchen fest, sie flattert um ihn herum. Beide Ü70. Dann gehts los, im breitesten Fränkisch fängt er lautstark an zu deligieren.

"Da schau heeer, dou sind die Oranschn, do doust amol drei her!"
Sie untersucht die Orangen genau und pickt die verkehrte raus.
"Naa etz horch, schau hald hie, die hat doch a Delln! Der Daniel braucht kanne mit annerer Delln! Nemm deii do!"
Die Frau gehorcht und findet die richtige Orange. Ich versuche, meinen Wagen vorbei zu bugsieren, aber der Opa nimmt Fahrt auf. Also schleich ich hinter ihm her. 
"Elfriede, mir braung an Kaffee, aber net widder den graislichng vom letzdn Mol, den goudn! Den wo der Daniel asu mooch. Die Gröönung!"
Elfriede packt den Kaffee ins Körbchen und bekommt weitere Anweisungen. Ich kann endlich überholen und warte, bis der Weg zur Kochsahne frei ist, da kommen die beiden bei mir an.
"Horch, an Jochurdd braung mer. Naaaa ned des Glumbb, den do! Etz schau hald hie!"
Aber Elfriede findet nicht den richtigen Joghurt. Sie tut mir leid. Fasziniert schaue ich zu, wie sie verzweifelt versucht, den richtigen zu finden.
"Dou isser doch, mach hald deine Aung auf! Mensch do schdellst die widder o weii a Debberla, etz nimm nen! Nimm gleich zwaa, der Daniel mooch den.
NAAA ka Heidlbeer, an Eddbeer! Der moch doch ka Heidlbeer net!"
Ich reiße mich los und stelle mich an der Fleischtheke an. Die beiden sind noch weit weg aber ich hör ihn rumkrakeelen, er schickt seine arme Frau überall rum und scheisst sie zusammen. Sie macht aber auch nichts richtig, die Arme! 
Dann kommen sie bei mir an und weiter geht's.
"Dou mussd a Nummer zäing, da is der Kasdn. NAA etzt schau hald hie, Mensch! Wäi bläid kammern sei? Zäich etzt dei Nummer sonst kommer nie dran, der Etteka macht um achda zou!" 
Sie zieht umständlich die Nummer nach mir. Dann stehen wir nebeneinander und warten, bis unsere Nummern aufgerufen werden.
"A Killo braung mer"
Sie : "wos will na ich mit am Killo Rollaaadn, des essmer mir doch nie!"
ER: " Wos hastd na etz mit Rollaaadn, es gibt doch kanne Rollaaadn net, der Daniel mooch doch Broodwöschd! Kaffsd 10 fränggische und a Graud derzou!. Däii mid ihre Rollaaadn, dou kannst ma glaii hamm geh mit daine Rollaaadn!"
Sie: " Abber der Daniel moch maine Rollaaadn scho, was redst na du etz für a Gschmarrie!"
Er: " Ka Gschmarrie, der mooch Broodwöschd und Basda! Broodwöschd gibts, aus Ende!"
Sie - kauft 10 Broodwöschd. Sie hat aufgegeben. Daniel mag Bratwürste also gibts die auch. Sie hat nichts zu melden. Arme Seele.
An der Kasse hör ich ihn weiter rumbrüllen. Ich hab erfahren, dass Daniel nur den Senf von Thomy will und am liebsten Milkaschokolade, aber das Oettinger Bier mag er garnicht, dafür a weng a Warsteiner. Ganz schön wählerisch, der Daniel. Scheinbar kommt er zu Besuch und wird verwöhnt.
"Dou an Geldbeudl raus und gib mern. NAA gib her ich zohl, du gibts widder an Hundedder raus und des brauchts ned. Gib her. GIB HER JETZT! Alde Schachdl!"
Die Verkäuferin an der Kasse starrt ihn verwirrt an. Er will einen Geldschein aus dem Beutel ziehen und ein paar Fünfer flattern auf den Boden. Der Mann hinter mir und ich sammeln sie ein und geben sie ihm.
Er: "Dangge. (zu Elfriede) dou siggst as, wäi du mich nersch machsd, fälld alles nunder!"
Ich zu ihm: "Gerne, weil Sie so charmant sind."
Ich zu Elfriede: "Sie brauchen starke Nerven!" klopfe ihr auf die Schulter.
Elfriede zu mir: " Ach den steck ich um halber achter ins Bett, den alden Dackl, dann hab ich mei Rouh und mach mer an scheener Abend!"
Wahrscheinlich mit Daniel



Cute Rat