Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Blogparade zum mitmachen!

Samstag, 13. Januar 2024

der Mega Blogeintrag

Guten Abend!

Ich lass mich auch mal wieder blicken! Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass ich von einer kleinen Schreibblockade heimgesucht werde, bin jetzt hab ich es nicht geschafft, anständig ins Mausloch zu schlüpfen und los zu legen. 


Ich muss aber auch anmerken, dass ich ziemlich im Einsatz bin derzeit. Vor allem meine Gedanken sind etwas außer Rand und Band und nicht aufs Schreiben fokussiert.

Aber das gibt sich wieder, irgendwann. Ganz sicher.

Heute zum Beispiel. Ich sitze brav in der Arbeit im Labor, da überlege ich, mal wieder den Freitagsfüller zu schreiben. Ach ja, das könnte ich wirklich mal wieder tun. Es dauert noch eine halbe Stunde und dann, gegen halb elf, realisiere ich, dass wir den 12. haben! Der zwölfte, hallo! Das monatliche 12von12 ist fällig! Und sofort beginne ich, ein paar Fotos zu schießen.

Es dauert ein paar weitere Stunden, diesmal bin ich zu Hause und sortiere meine mails, als ich einen Blogeintrag von Anna Koschinski finde und lese. Es geht um Wertschätzung. Das wird bestimmt das nächste Thema zur Blognacht, denke ich mir. Anna. Blognacht. Januar. Wann ist eigentlich .. na klar, heute! Ha! Eine dreifache Herausforderung!

Auf geht's!

Es gibt viel zu lesen morgen, wenn alles veröffentlicht ist. Falls ich es schaffe. Drei Aktionen auf einmal, das geht nun wirklich nicht. Oder?

Der ein oder andere Leser, der mich im Mausloch besucht, kann ja an die Lieblingsstelle scrollen und muss daher nicht alles lesen.

12 Bilder des 12. im Monat
betreut von der wunderbaren Caro
auf Draußen nur Kännchen


Nachdem ich den Beginn der Blogaktion heute Morgen wieder mal verpennt hab, starte ich am späten Vormittag mein 12von12. Damit bleibt euch wenigstens die obligatorische Kaffeetasse in der Früh erspart!

Ich bin in der Arbeit im Labor und schufte vor mich hin. Ich bin umgeben von Geräten, zickigen Druckern, Papier, Stiften, Nadeln, Röhrchen, Schachteln und allerlei Zeugs.


hier, dunkle, geheimnisvolle Flüssigkeiten


 helle, fröhliche Flüssigkeiten



lustige bunte Stäbchen


seltsame Nubsis und Kabel



anstrengende Messgerätschaften



da, die liegen überall in der Praxis rum. Geschenke von Patienten. Sehr lieb. Und ich kann sie nicht essen! Es ist schrecklich!



das kann ich essen. Ein Nudelsüppchen zu Mittag


den Abwasch lass ich lässig stehen. Das macht mir garnichts aus



auf dem Weg zu meiner Mama im Wohnstift. Das ist ihre Tür mit dem fröhlichen Fußabtreter, den finden alle gut



grad als ich unterwegs bin, löst sich die Versammlung am Volksfestplatz auf und hunderte Trekker wollen nach Hause fahren. Ich hupe und winke aus Solidaritätsgründen


wir nehmen morgen Abschied von Weihnachten und dem dazugehörigen Krimskrams. Heute nochmal wirken lassen



Skandal! Immer kommt alles gleichzeitig



So, in Anbetracht der Situation gab's diesmal ein knappes 12von12, kurz und schmerzlos! Manche mögen das.


Für alle, die das nicht so mögen und echt gern mehr lesen wollen würden, für die hab ich was! Hier, schau, geht weiter!

BLOGNACHT mit Anna Koschinski


Ich hör nix. Und mich hört auch niemand. Wundert mich eigentlich nicht, dass das so ist! Irgendwie scheine ich jedes mal irgendwelche Verbindungsprobleme zu haben, wenn ich in den zoom der Blognacht gehe. Und ausgerechnet dann verabschiedet sich der Bub zu seiner Fee. Der könnte mir helfen, ganz easy wahrscheinlich. Aber er ist nicht da und ich sitze hier, tonlos. 

Anna hat zum Glück den Impuls für diese Nacht in den chat geschrieben. Der da lautet:



Ich wünschte, alles könnte jetzt grade ganz einfach sein. Einfach ist cool! Ist es aber nicht. Ich hab ja schon erwähnt, dass mir das Schreiben grade nicht leicht fällt. Zumindest war das so bis heute Abend. Denn schau, was ich tu - ich schreibe! Hurra!

Im Dezember fing  es an, hektisch zu werden. Im Dezember wird es immer hektisch, ich mach mir meinen Stress schon selber! Das kann ich ganz gut. Zum einen steht Weihnachten vor der Tür, das zieht immer ein kleines Drama mit sich. Schließlich muss ich fünf Leute beschenken und am besten noch überraschen. Mit tollen, unerwarteten Weihnachtswundern. Die geforderten Wunschzettel nehmen erst kurz vor Toresschluss Form und Gestalt an, sodass ich  mir ein paar Wochen lang prima den Kopf zerbrechen und kurz vor hl. Abend panisch werden kann. 

Dann möchte ich auch meinen Jahresrückblick gestalten, das ist das Mammutprojekt of the year! Es fordert viel Zeit und macht einen Haufen Arbeit. Aber ich will das haben, ich mag den Jarübli! Auch wenn ich weiß, dass ihn nicht allzu viele Leute lesen. Die Wichtigsten tun es aber und das reicht mir.

Dann, zu allem Überfluss, muss ich während des ganzen Dezembers in die Arbeit gehen, das grätscht mir immer in meine Pläne. 

Außerdem gibt es zum Jahresende immer ziemlich viele Veranstaltungen und Events, die ich auch noch mitnehmen will. Oder soll.

Fazit: Ich hab einfach keine Zeit und noch weniger Chance, schöne Mauslochbeiträge zu schreiben.

Die letzten Wochen wurden getoppt von einer kranken Mama, die ins Krankenhaus muss, operiert wird und meine Gedanken komplett vereinnahmt. Es ist zu schwer, sich auf was anderes zu konzentrieren. Der Bub setzt noch einen drauf, wird selber krank und es zerreißt mir das Herz, ihn so leiden zu sehen.

In dem Zustand schlittere ich ins neue Jahr. Abends krieg ich nicht mehr auf die Reihe, als debil vor der Glotze zu sitzen und seichte Serien zu gucken. Oder malen nach Zahlen am Handy, da muss man nicht denken. Sehr angenehm!


Vielleicht bricht diese Blognacht ja den Bann! Ich hab extra das Schlafzimmer beheizt, um nicht zu Eis zu erstarren, während ich schreibe. Ich hab meine Musik und meinen Schreibwein. Und jetzt kommt langsam das Gefühl, es wird wieder!

Grade wendet sich einiges zum Guten! Die Mama ist wieder zu Hause und die Reha beginnt nächste Woche. 

Der Bub ist soweit stabil, dass er das Haus verlassen und zu seiner Freundin fahren kann. Mit E-Gitarre, weil morgen Bandprobe ist. Vielleicht ist das Schlimmste überstanden?

In die Arbeit muss ich zwar immer noch, aber mit diesem Umstand kann ich mich abfinden. Der Jarübli ist abgehakt. All die Weihnachtsessen auch. Die Familie war  überrascht, freudig sogar, über tolle Weihnachtsgeschenke.

Kann ich es wagen, positiv zu denken? Wird's jetzt wieder? Auf jeden Fall ist das Schreiben plötzlich wieder ganz leicht, so wie es sein soll.

Wenn man es genau nimmt hab ich bis jetzt zwar bloß rumgejammert, aber immerhin hab ich es aufgeschrieben!

Siehste?!

Hab mir fest vorgenommen, mich viel und oft im Mausloch rumzutreiben. Ich will die Grafflkiste auf Vordermann bringen, das Bücherregal auch und alle möglichen Blogparaden mitmachen. Retro Gschicht'n gab es auch schon lang nicht mehr und was ist eigentlich aus der Reihe "Offenherzig" geworden? Ein klarer Fall von Vernachlässigung!  Möcht ich nicht, ich möcht das Mausloch fit halten! Macht mir schließlich Spaß! Und stressig soll es einfach nicht sein, das wäre schlimme Themaverfehlung.

Aber eins ist sicher, ich freu mich grade, dass ich hier bin und schreibe! 



Und weil's grade so schön ist, schreib ich einfach weiter und jetzt kommt der dritte Teil


by Barbara auf scrapimpulse


Nach langer, langer Zeit mal wieder der Freitags Füller! Ich bin richtig froh, dass ich das jetzt mach! Ich hab voll Bock, hätte man früher gesagt.

Heute sagt man ich bin im flow .. 


haha!


Hier ist er, der Lückentext zum Ausfüllen von der wunderbaren Barbara!


1. Meine Nasenspitze finde ich einwandfrei in Ordnung! Es gibt ja die skurrilsten Nasenspitzen, hab ich gehört, aber meine ist bildschön!

2. Immer wenn ich neue Handtücher holen will, muss ich in die "Kammer des Schreckens". Ich hab es noch immer nicht geschafft, die mal aufzuräumen und vor allem auszumisten! Hätte es bitter nötig, es sieht übel aus!

3. Ich gönne mir bald ein Fleischpflanzerl! Oder Fleischküchla. Oder Bulette. Oder Frikadelle. Wie auch immer! Seit über 2 Jahren gab's das nicht, weil ich ständig am diäten und aufpassen war. Aber jetzt bin ich in der coolen Erhaltung, da geht was! Und morgen ist es soweit! Freu mich voll!


4. Lang hab ich gegrübelt und überlegt. Wie belohne ich mich selber, wenn und falls ich die letzte Hürde meines Mega-Abnehm-Programms mal schaffen sollte und jetzt weiß ich es! Das Ergebnis der Grübelei ist jetzt da! Ich miete mir einen VW Käfer und brause damit durch die Gegend, so wie früher! Supi!

5. Wieso interessiert sich mein Kind eigentlich nicht für den niederbayrischen Dialekt? Ich bin damit aufgewachsen und freu mich wie Bolle, wenn ich ihn höre. Meine Mama hat's drauf, aber der Bub redet hochdeutsch! Schood is, weil sei Mama des so gean mechad, das der Bua niederbayrisch red! Aus is'!

6. Da ist ein Licht ganz am Ende des Tunnels! So singt die Mannschaft aus dem Musical Starlight Express. Ich liebe es!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Mega Schreibevent, morgen habe ich geplant, mich von Weihnachten zu verabschieden und Sonntag möchte ich mit meinen Lieben die Mama besuchen. Dann hear i amoi wieda a bisserl a niederbayrisch! Des mog i!



So. Da hab ich's tatsächlich geschafft, drei Blogevents in einen Beitrag zu packen! Bin stolz auf mich. Nach wochenlanger Abstinenz.

Ich hoffe, das flutscht jetzt wieder.

Und ich hoffe, das war nicht zu viel auf einmal. Aber man kann ja zum Glück umherscrollen und sich rauspicken, was man gerne lesen möchte!

Sabine sagt Gute Nacht, danke fürs dabei sein und lesen! 

Und doppeldanke für ein kleines Kommentar, da freu ich mich sehr!











3 Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ein wunderbare Beitrag. Oder sollte ich sagen, drei wunderbare Beiträge?!. Also die Fotos sind sehr interessang. Danke, dass Du uns Deine Arbeit vorstellst. Den STreifen mit den faribigen Quadraten (ich weiß nicht, wie das heißt - Teststreifen) erinnert mich an meinen Pool, wo ich immer das Chlor überprüfe :-).
    Uiui, mit einem VW Käfer eine Tour - das ist bestimmt spaßig. Ich wünsche Dir viel Freude dabei.
    Ich gestehe, das bayrische mag ich ncht so, aber dafür das sächsiche. JA, ich war schon immer anders :-D.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      (diesen Text bitte mit sächsischem Akzent lesen)
      jepp, diesen Teststreifen brauch ich jeden Tag. Ich teste damit aber keinen Chlorgehalt vom Pool (ich wünschte, es wäre so) sondern eher die fröhlichen, hellen Flüssigkeiten!
      Auf die Fahrt mit dem Käfer freu ich mich jetzt schon, mein erstes Auto war ein roter Käfer. Ein ganz lieber sogar!
      Dass jemand Sächsisch dem Bayrischen vorzieht, ist für mich schwer nachvollziehbar! hahaha! Aber anders ist gut! Bleib so!

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    ich denke, Deine Arbeit ist auch ein wenig "spannend", aus meiner Sicht halt :-D. Jo, bin halt ncht der Fisch, der mit allen mitschwimmt, sondern meine eigene Richtung :-). Aber trotzdem kommt man mit mir gut aus *lach*
    ich hoffe, es gibt dann Fotos von der Käfer fahrt :-)
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen

Cute Rat