Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Montag, 13. September 2021

12 von 12 - September edition

und schon ist wieder ein Monat rum! Das heißt, es ist Zeit für: 

12 von 12 - der 12. in 12 Bildern


Der 12 September war ein Sonntag, also diesmal keine Fotos von der Arbeit. Das find ich schön. War ein sehr angenehmer Sonntag. Mir gehts wieder besser, ich gönne mir Sonntag Morgen ein kleines Frühstück und ein Märchen. Das muss sein. There’s no Sonntag without Maus & Märchen! 

                                                                                                                                    Erkennt es jemand?

Als ich so richtig schöne Sofaschwere verspüre, raffe ich mich auf und packe das Geschenk ein. Das Geschenk! Ha! Vor einem Jahr hatte ich die Idee, den Großeltern zu Weihnachten ein Fotobuch zu schenken. 


Die haben nämlich einen Karton voller alter Dias, die fast vergessen ihr Dasein auf dem Speicher fristen. Dias von früher, von vor 60 Jahren, als die beiden jung und schön waren. Jetzt sind sie immerhin noch schön und sollten die alten Bilder wieder mal sehen können. Hab mich beeilt, dieses Fotobuch zu gestalten. Hunderte Dias in meinem Dia-Guck-Gerät einscannen, über eine  Speicherkarte in den Pc übertragen, sortieren und bearbeiten. Das war vielleicht eine Arbeit!! So viele Fussel und Kratzer entfernen, die Über- und Unterbelichtungen retten, Farben normalisieren. Dann noch bissl dekorieren und schön setzen, Zack, November, fertig ist das Projekt OmaOpaFotobuch! Ich war stolz. Und dann kam nicht nur Weihnachten, sondern auch ein Corona Lockdown. Weihnachten fällt aus. Ganz toll. Die Buchpräsentation wird verschoben auf den Tag, wo wir uns alle wieder treffen. Das war gestern. Und mit einem “Fröhliche Weihnachten” bei 24 Grad im Garten fand die feierliche Übergabe statt. Endlich, mit knapp 10 Monaten Verspätung! Haben sich übrigens sehr gefreut! Das hat mich gefreut. Und alle waren gut drauf!


Die Großeltern wohnen idyllisch in einem Wohngebiet am Stadtrand, da, wo man immer einen Parkplatz findet und es immer ruhig ist. Die Einrichtung ist etwas speziell, der Opa ist leidenschaftlicher Bastler und Sachenverwerter. Wo man hinschaut, egal ob drinnen oder draußen, sieht man Pflanzen und Deko - aus dem merkwürdigsten Sachen. Muss man mögen, dann fühlt man sich wohl.




zu unser aller Enttäuschung wurde diesmal nicht gegrillt, sondern eine TK Gemüse Pfanne serviert. Vielleicht hatten die Großeltern auch mal keinen Bock, groß aufzutischen. Versteh ich total!



Nach der Gemüse-Völlerei und der Geschenküberreichung Kuchen im Garten. Kuchen und Kaffee. Ein schöner Ausgleich. Die jetzt 25jährige Tradition will, dass die Mama mit den Kindern was spielt. Zu Beginn Bauklötzchen, dann fangen, dann Fußball, dann Fang den Hut und jetzt, wo das letzte Kind bald 20 wird, Stadt-Land-Vollpfosten. Kommt mir gelegen, das mach ich gern.




zu Hause erschöpft vom Gemüse essen erstmal eine Runde am Sofa festhalten!



Die Krönung des Tages: Die Kinder kochen! Während Mama noch auf der Couch fläzt, zaubern die Lütten Fischstäbchen, Pommes (aus der Heißluftfritteuse, hurra!) und einen Salat aus russischem Hause. Dazu gabs “Drachenzähmen leicht gemacht” und dieser Sonntag endet herrlich entspannt und fröhlich.




Natürlich nicht ohne mein Buch im Bett. Ja es ist immernoch das gleiche. Seite 367 von 446. Bald hab ichs!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Cute Rat