Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Freitag, 13. August 2021

12 von 12 im Mausloch

 Servus! 

So und auch ich mach jetzt mit! Es gibt Aktionen da draußen im Bloggeruniversum, von denen ich keine Ahnung hab. Zum Glück bin ich da auf eine gestoßen, die ich gleich in meine Schreiberei aufnehmen will: 12 von 12. 


Immer am 12. des Monats mit 12 Fotos den Tag dokumentieren. Au ja! 
Leider war der 12. August ein langer Arbeitstag, so dass es vielleicht nicht allzu aufregend ausfallen könnte, aber immerhin hab ich wie wild fotografiert. 

Angefangen hat der 12. wie jeder Tag - mit einem Pott Kaffee! Ohne Kaffee kann ich nicht sein, ich funktioniere nicht und alle müssen mit mir leiden.


Ich zwinge mich, wie jeden Tag, in die Arbeit. Obwohl ich alles andere als fit bin. In Wahrheit bin ich - trotz Kaffee - hundemüde und k.o. 
Ich arbeite als Profilächlerin in einer Arztpraxis in einem fensterlosen Labor. Da wird es schön heiß drin. Schon um 9 hatte ich kuschelige 27 Grad. Wer braucht schon eine Sauna?


Dieser Donnerstag zieht sich hin. Elend viel zu tun, elend viele Leute und der tägliche Stress hat mich nach 5 Min Anwesenheit sofort im Griff. Ich mach den Job gerne aber dass man sich immer und ständig beeilen muss und irgendwie nie richtig fertig wird, das schlaucht. 



Kaum haste die Blutabnahmen geschafft, klopfen schon die ersten Impfungen an. Die Patienten überfallen die Praxis wie Heuschrecken. Da hilft nur, den Humor nicht zu verlieren. Und den Überlebenswillen!



Abstriche wollen auch vorbereitet werden. Was für ein Schreibaufwand! Niemand sieht das. Jeder denkt, Stäbchen in den Hals und ferddich - neheeee so ist es nicht. Alles will vorbereitet, registriert, beklebt, beschriftet, notiert, gespeichert, erfasst und abgerechnet werden. Zum Glück ändert sich alle1-2 Wochen die Regelung, da wird es nicht langweilig und bleibt immer spannend.
Um 13 Uhr ist offiziell Mittagspause und ich fahr heim. Da ruft mich mein Sofa und ich kann es nicht erwarten, mich endlich auszusruhen!




Ich bin fix und alle. 
Ich lasse mich vom TV berieseln, das Mittagsmagazin und Unsere kleine Farm für die Seele. Aber meistens penn ich sofort ein, sobald der Kopf das Kissen berührt. 
Um halb vier muss ich wieder drin sein. Impfen wie am Fließband. Zack-zack!
Es ist heiß, ich muss ständig aufspringen, spritzen, impfen, EKG schreiben, Blutdruck messen und ständig irgendwelche Fehler beheben.
Eine meiner Chefinnen hat uns einen Kuchen spendiert! Das tröstet.


Wenn dann endlich Feierabend ist, bin ich völlig platt. Und ich hab Hunger. Im Idealfall war jemand anders aus der Familie schon einkaufen, ansonsten fahr ich einen Umweg übern Supermarkt. Heute nicht, heute hab ich Glück weil der Donnerstag unser Pizzatag ist! Der Bub bestellt und wenn ich heimkomm, dauerts nicht mehr lang bis die Pizza geliefert wird. Heute: Lachs-Rukola-Gouda!


Vollgefressen wie ich bin, schau ich mal in meine Lieblingswebseite und schalte die Glotze an.
Mehr geht nicht mehr. Früher, als ich jung, schön und fit war, hab ich nach dem Essen noch Haushalt gemacht, gewaschen, mit den Kindern gespielt, gebacken, gelesen, Gitarre gespielt ... heute bin ich nur noch schön und walle mich auf dem Sofa dahin. Das reicht


Bridget Johnes Baby :-))

Und schwupp ist es dunkel, meine Augen brennen und ich denke an mein Bett und mein Buch. Ich hab ein Wasserbett und ich liebe es ! Es gluckert auch nicht viel und man schläft ganz ruhig auf hoher See.
Aber nicht ohne Buch! Nie!


Ich mags, wenn ich nachts beim Lesen laut lachen muss! Nach dem lustigen Buch kommt wieder ein spannendes. Meine Lieblingsautorin heißt Ursula Poznanski <3

Das war mein erstes 12 von 12 und ich hoffe, es war nicht zu langweilig!




Ach ... nachdem ich einem gehörlosen Patienten vorgetanzt hab, dass er keine Zeckenimpfung sondern eine Pneumokokkenimpfung bekommt, gerät er ins grübeln. Etwas belastet ihn und bevor er geht, schreibt er mir auf, was ihn so bewegt:

Bonusbild








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Cute Rat