Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Freitag, 3. Juli 2020

die Mittagspause

Es ist halb eins, ich sitze vor dem Bildschirm und verfolge gedanklich den Schweißtropfen, der mir gerade den Rücken runterläuft.Noch eine halbe Stunde! Die Zeit vergeht so langsam. Mir ist heiß, im Labor hat es 29,5 Grad und der kleine Ventilator arbeitet auf Hochtouren. Ich rede mir selber zu, bald hast du's geschafft, bald ist es soweit! Ich muss noch die Auftragsscheine für den Ansturm morgen fertigmachen. Herr Elvis P., 08:45 Uhr Schilddrüse und Kalium. Herr James D., 08:50 OP-Vorbereitung. Ich hole den weißen Schein und kreuze an .. wann nochmal? Zehn vor neun. Mir fallen die Augen zu. Ich trinke ein bisschen Wasser. So, James D., OP-Vorbereitung. Weiter. Frau Katherine H., 09:25 Hormone. Was brauch ich nochmal für ein Röhrchen? Ich schlage im Buch nach. Mann ist mir heiß. Und Hunger hab ich auch. Ich denke an mein Sofa, auf den Moment, wenn ich die Beine hochlegen kann. An die Ruhe, die mich überkommt. Noch 20 Min. Für die Hormone ist keine Diagnose angegeben, muss ich mir wieder Gedanken machen, was die Untersuchung begründen könnte. Herr Gary G., Diabetes. Da muss der Urin weggeschickt werden. Vermerk. Ich starre auf das blaue Icon und meine Augen fallen zu. Ob draußen ein kleiner kühler Wind weht?  Draußen redet ein Patient sehr laut und ich schrecke hoch. Gerade hinsetzen, Augen aufreißen. Herr Gary G. 09:40 Uhr ... ich schaue auf die Uhr, noch10 Min. Ich stehe auf und geh auf Toilette. Alles ist durchgeschwitzt, die Maske erstickt mich langsam. Noch 5 Min. Ich will nach Hause !! Herr Rock H. 09:45 ... ach mach Schluß, den Rest machst du am Nachmittag! Bisschen Tupfer reißen, bisschen aufräumen, noch 4 Min. Ich schalte den Ventilator aus und fahr den Pc runter. Licht aus. Ich bin auf dem Weg zur Küche. Die Kolleginnen lachen und fahren die Geräte runter. Schuhe aus. Ich hab neue Schuhe zum reinschlupfen, das geht schneller! Kittel in den Schrank, Tasche greifen. Es ist 13 Uhr! "Tschü-hüs bis später!" Ich humpel so schnell wie möglich zur Tür. Scheiß Fuß! Im Hausgang ist es etwas kühler. Ich warte auf den Aufzug, kann kaum stehen wegen der Rückenschmerzen und wegen dem kaputten Fuß. Endlich, ich steige beim Parkdeck aus. Draußen ist es auch heiß, ich hasse es! Mein Gesicht, der Hals, alles verschwitzt.
Das Auto steht im Schatten, Gottseidank. Ein bisschen ausser Puste komme ich an, Fenster runter, Musik an. Es läuft Holy Diver von Dio. Ich dreh auf und fahr die Rampe runter. Der Weg nach Hause ist nicht lang, 10 Min vielleicht. Ich brauch die Klimaanlage, mein Gesicht schwitzt schlimm.
Ich hab Glück, da ist ein Parkplatz in meiner Straße. Ich schalte den Motor aus. Jetzt kann ich es fast nicht mehr erwarten und ertrage die vielen Schritte zur Haustür nur schwer. Der Fuß tut höllisch weh, alles fühlt sich unangenehm an. Ich schließe die Tür auf, sie klemmt ein bisschen, und schleppe mich ins Haus. Hier ist es kühler. Ich atme auf, schleuder die Schlupfschuhe auf den Boden und stell die Tasche ab. Das Handy nehme ich raus. In der Küche schnell zwei Toast runterdrücken, Käse, Gurke und eine Dose energy aus dem Kühlschrank holen. Gleich ist es soweit!
10 - ich trage das Tablett ins Wohnzimmer, gern würde ich schneller gehen
9- ich stelle es auf den Tisch
8-Terrassentür öffnen, damit Sauerstoff reinkommt
7-Flasche Eistee holen
6-hinsetzen
5-Glotze an - ein Mittagsmagazin, das kann im Hintergrund laufen ohne dass man aufpassen muss
4-Käsetoast mit Gurke essen
3-Tablette schlucken, damit ich am Nachmittag nicht heulend zusammenbreche
2-Wecker stellen (ganz wichtig!)
1-Kissen richten
und dann ist es endlich soweit!
0- ich leg mich auf die Couch, die Füße hoch, den Kopf auf weichen Kissen. Ich atme tief ein und aus, mein Körper entspannt sich langsam. Die Schmerzen werden weniger, die Augen fallen mir zu, während im TV von einem Test berichtet wird, welches Schlauchboot das bessere ist. Ich atme ruhiger, mein Fuß liegt in der richtigen Haltung, damit er nicht so weh tut.
Ich trockne.
Ich hab eine göttliche dreiviertel Stunde zum ausruhen, bevor ich wieder zurück muss.
Und ich schlafe in 3 Sekunden ein.






Ach und übrigens ...

heute wurde der 1000ste Eintrag ins Mausloch veröffentlicht!
Hurrah!!





Keine Kommentare:

Kommentar posten