Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Samstag, 28. Juli 2018

die liebe Nachbarschaft

Ein Gwerch!
Die neuen Nachbarn, oder besser gesagt, der Nachbars-Bub! Er ist der mittlere von drei Prinzen und ist vor nem Jahr oder so nebenan eingezogen.
Erst waren wir froh, die Familie ist nett und freundlich und - das wichtigste - die alten Nachbarn sind raus! Hurra! Die russisch-italienische Familie mit täglichem Kinderpartyaufgebot ist abgerauscht. Das heißt endlichkein Kindergeschrei mehr! Halleluja!
Und jetzt haben wir was anderes.
Der mittlere Prinz ist ca 23 Jahre und scheint eine Menge Freunde zu haben. Und Energie. Und Geld. Erstmal wurden Bäume abgeholzt, dann die Terassentrennwand (überraschenderweise) durch eine Holzwand ersetzt, die Terasse wurde vergrößert und jetzt steht da ein Aufstell-Pool.
Und seit Sommer ist hat der Prinz jeden Tag Freunde da. Und es scheint jedesmal ein Grund zum Feiern zu geben, wahrscheinlich feiert man nebenan das Leben und das Jungsein!
Mit Musik, grillen, einem Haufen Leute, laut schreiend in den Pool springen und Partyspielen.
Hach die Jugend!
Und dann denk ich mir, meine Güte haben die einen Spaß .. ich gönns denen.
Und jetzt denk ich mittlerweile, dass die itlaienischen Kinder vielleicht doch nicht soo schlimm waren, jedenfalls mussten die irgendwann ins Bett.
Nebenan ist Party. Ich will die Terassentür aber nicht zumachen, weil es heiß ist.
Und so dreh ich den Fernseher lauter und lauter.
Draußen und drinnen - ein Gwerch!


                                                                    (Kopfhörer)

Sonntag, 15. Juli 2018

steinig

Mausloch-Pause.
ich kämpfe mich durch die Woche. Tag für Tag. Jeden Morgen, wenn ich aufsteh, tröste ich  mich selber, den Tag schaff ich, das krieg ich hin, hab bisher jeden Montag/Dienstag/Mittwoch/Donnerstag geschafft!
In der Praxis sind die Zügel straffer gezogen worden. Ein Praxisablauf, der reibungslos funktioniert hat, ein team, das Hand-in-Hand zusammenarbeitet und ein Chef, der stolz auf seine Streber-Praxis war - wird über den Haufen geschmissen! Weil, jetzt haben wir einen "Geschäftsführer", einen Theoretiker, der sich die Dienstpläne, den Bestellkalender und die Tageslisten anschaut und aufgrund seines ausgeprägten und super geschulten Theoriewissens Änderungen einführt. Nein, nicht Änderungen - Verbesserungen! Es soll ja alles flüssig laufen und wirtschaftlich effektiv garbeitet werden! Und mit einem Mal ist das, was wir bis zur Ankunft des theoretischen Arschlochs (im nachfolgenden "TA" ) glänzend und scheinbar mühelos gewuppt haben, zum Teufel. Jetzt ist auf einmal alles falsch, schlecht organisiert und ganz und garnicht ertragreich.
Der TA springt nun von Praxis zu Praxis und schaut den Damen auf die Finger. Ganz im Sinne von Dolores Umbridge, wenn sich noch einer erinnert, und bestimmt hat auch TA ein Klemmbrett dabei und gibt sich ganz zuckersüß.
Es ist ein scharfer Wind, der einem um die Nase weht und dauernd Sachen runterschmeißt.
Somit hab ich jetzt einen engeren Zeitplan, weil die Blutabnahmen, die ich bislang grade mal so geschafft hab, jetzt enger organisiert sind. Ich hab im Schnitt noch 4,6 Minuten pro Patient ( habs ausgerechnet) und das ist einfach nicht machbar. Frau Dr. S, unsere Zweigstellen-Chefin, die uns gerne mal in den Rücken fällt, hat mich aufgrund der untragbaren Umstände gebeten, mal eine Liste anzufertigen, die den Ablauf des Labors an einem Vormittag umfasst. Sprich, schreib auf, was du die ganze Zeit so treibst, wenn dich keiner beobachtet.
Es war nämlich so, dass sich ein Patient, der um 8.10 Uhr Termin hatte und im 8.11 auf meinem Behandlungsstuhl saß, der hat sich beschwert, weil er nicht der erste von allen war. Hab ihm höflich erklärt, dass der erste Herr um 8 Uhr, der zweite Herr um 8.05 und er als Nr. drei um 8.10 Termin hätte.
Daraufhin ist er beim Besprechungstermin zu Dr. S gelaufen und hat sich massiv über mich beschwert, weil ich ja erst 1 Minute vor 8 gekommen wär, mich dann frecherweise erstmal umzezogen hätte und in aller Ruhe gemütlich mein Arbeitszeug hergerichtet hätte ... Skandal! (merkt man, dass ich stinksauer bin?)
Dazu hab ich eine klare Meinung: Bullshit !
Im Endeffekt hat er sich beschwert, dass er pünktlich drangekommen ist.
Ein Herzchen!
Das hat Frau Dr. S aber zum Anlass genommen, mich um diese blöde Liste zu bitten. Also stoppe ich drei Tage lang jede Arbeit, die ich tu, schreib alles zusammen und habs ihr am Donnerstag ins Fach gelegt.
Kollegin T hat es überschaut und gemeint, dass die Laborarbeit eigentlich bloßer Stress ist. Da hat sie Recht. Und das ganze bei 29 Grad. Mit eingeschlafenen Händen ... jammer jammer!
Fakt ist, es macht grad keinen großen Spaß und ich bin noch weniger scharf auf die kommende Woche, als sonst . Noch sitzt TA brav im Büro und sagt nichts, weil wir dauernd die Tür zumachen. Bin gespannt, wann er zum offiziellen Schnüffeln kommt und um und herumscharwenzelt und uns nervös macht.

Nix als Ärger!

Schnell was positives .. gestern haben Sohn und ich zugeschlagen. Hemden für den Bub. Am Donnerstag ist das Sommerkonzert in der Meistersingerhalle und da muss er in schwarz-weiß kommen, also muss ein weißes Hemd her. Ich durfte es nicht sehen, als er es anprobiert hat und ich vor der Kabine gewartet hab. Muss auf das "Kinder-Urteil" vertrauen. Habs gekauft, und ein dunkelgraues und ein rot/schwarz-Kariertes und eine kurze Jeans noch mit dazu. Mit einem weiten Bogen um die Damenabteilung, sonst hätte ich mir am Ende wieder was gekauft und ich muss mich zurück halten. Die Zahlung an Tochter war schon etwas heftig, und das merk ich jetzt. Keine Ahnung, ob das ein Geschenk oder eine Leihgabe war .. Aber zum Glück gibts am Montag Gehalt, dann ist alles wieder gut.
Nächste Woche sind wieder Termine: Am Mitwoch hat Nichte Geburtstag, am Donnerstag ist Sommerkonzert und am Sonntag grillen wir mit Nichte zusammen im Garten.
Es kann ja nicht jedes Wochenende so schön ruhig sein wie dieses, nur mit bisschen Wäsche, bisschen einkaufen und kochen und sonst nix .. wo kommen wir denn da hin ?




Dienstag, 3. Juli 2018

der gütige Sohn

Sohn hat uns erlaubt, während der drei Tage, die er nicht zu Hause ist, 
die Mäuse mit Leckerlies füttern zu dürfen! 
Er ist so gut zu uns!

#dankbar



Sonntag, 1. Juli 2018

Ruhetag

Wunderbarer, fauler Sonntag!
Im Gegensatz zu gestern sind wir alle heute sehr energiegedrosselt, ich genieße es!
Den Wecker hab ich ausgemacht, Sendung mit der Maus geguckt, dann beim Frühstück die Kerle dazu gezwungen, mit mir das Sonntagsmärchen zu schauen (Die 3 goldenen Haare des Teufels) wobei Sohn demonstrativ weggeschaut und lieber sein Frühstücksei fixiert hat!
Und dann bisschen bügeln, bisschen schlafen, bisschen Film gucken - die Halbstarken mit Horst Buchholz und Sachen im Internet angucken.
Ich war ein Mofa - halb Mensch halb Sofa

Waldfeger hat mir einen link geschickt, da haben die in Amsterdam ein trockengelegtes Flußbett nach Sachen abgesucht und die Fundstücke chronologisch nach Zeitraum sortiert. Das konnte man sich als Bilderfolge mit nem Zeitstrahl anschauen. Sehr interessant!! Das ging zurück bis in die Steinzeit!
Von 2005 lagen da Plastikteile, alte handys, Kleiderbügel, in den 50ern Werkzeug Porzellanteile, Blech, um1900 Hufeisen, Nägel, Scheren .. um 1700 Griffe von Säbeln, Schnallen, Krüge, um 1500 Speerspitzen, Scheren, Messer, Gürtelschnallen, um 1300 Kleiderhaken, Klingen, Tonscherben, immer wieder Münzen, .. und der älteste Fund sind Muscheln und versteinertes Zeug. Sehr beeindruckend, was da alles im Lauf der Zeit ins Wasser gefallen ist.

Gestern war unser Flohmarkt. Leider bestand in der Siedlung wenig Interesse, wir hatten rund 40 Anmeldungen. Aber das Gute ist, dadurch haben wir echt gute Geschäfte gemacht! Laut Sohn rund 50€ Einnahmen, zusammen haben wir in 5 Flohmärkten ca 200€ verdient!
Jetzt werden wir alles an Klamotten, Büchern und Filme zum roten Kreuz bringen und nächstes Jahr eine Runde aussetzen, bis sich neues Zeug angesammelt hat!
Papa und Sohn haben mir super geholfen, Kisten und Tische schleppen, Sohn war auch die ganze Zeit bei mir und hat wie der Teufel verkauft! Hat Spaß gemacht!!

Hier ist der link für die Webseite, da sind auch die paar wenigen Fotos, die die Leute gemacht haben.

https://bauernfeind-siedlungsflohmarkt.webnode.com/

Jetzt hab ich ein bisschen gebügelt. Sohn fährt nämlich morgen für 3 Tage weg. Chorfreizeit in Burg Feuerstein! Er freut sich drauf und da bin ich froh - es ist noch garnicht so lange her, da hat er sich vor allen Aktivitäten von Schule oder Hort gedrückt. Er hatte einfach nie Lust, was mit zu machen!
Jetzt ist er 16 und viiel weiter als damals, wie gesagt, er freut sich auf die Tage!
Mama so: yeyy!
Aber es wird seltsam werden bis Mittwoch, KEIN KIND IM HAUS !
Du liebe Zeit!
Auf jeden Fall wirds still werden.