Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Dienstag, 30. Oktober 2012

Dienstag

Heute war Museumstag. Felix durfte sich aussuchen in welches wir gehen und er wollte ins Verkehrsmuseum. Hat richtig Spaß gemacht, obwohl ich ihn erstmal wieder zwingen musste. Wir haben den Hofzug von König Ludwig gesehen (und auch wo der King aufs Klo ging im Zug), den Privatwagen von Bismarck, den Vergleich ICE vs. Adler, wir haben gelernt wie eine Dampflock funktioniert, was die "Holzklasse" war, Felix ist hinter das Mysterium Telefon-Wählscheibe gekommen, hat die Tür bei der Isetta gefunden und mit Tinte und Feder geschriebene wichtige Nachrichten mit der Rohrpost verschickt. Wir haben hessischen Dialekt gehört, uns in der offiziellen Zeichensprache unterhalten und die Veränderung vom ersten Wandtelefon zum Ipod Apple gesehen. Wir haben ein preußisches Posthorn gehört, Werbeplakate für die Reichsbahn gesehen und Kontakt mit den ewig fiesen, schlecht gelaunten Museumswärtern gehabt.
Die haben uns um kurz vor 5 rausgeschmissen, sonst wärs passiert - Überminuten im Museum! Ein No-go!
guckst du:


hier hat der Ludwig gesessen beim Reisen

und hier das königlich-bayrische Zugklo. :P




cooler Vergleich





Tür gefunden !!!!

aufs Notwendige beschränkt. Hat mich fasziniert

Keilschrift, irgendwas vor Christus




Mama, was muss ich da machen ?


Montag, 29. Oktober 2012

Montag Morgen

Der Super-GAU. Vorhin um 8 Uhr haben wir einen Anruf gekriegt, dass der Herr Seger krank ist. Der Herr Seger ist Psychologe im Familienzentrum, wo wir heute um halb zehn einen Termin zum IQ Test gehabt hätten. Felix hat sich seit August drauf gefreut und schon die Stunden gezählt, ist heute seit 5.45 Uhr wach und dann sowas.
Dieser Test wird nur Vormittags gemacht, das heisst, wir müssen jetzt bis zu den Weihnachtsferien warten, wenn der Herr Seger da Zeit hat. Das zieht sich schon wieder hin, Mensch. Ich war so froh dass das jetzt gemacht wird, dann hätte ich mit dem Ergebnis einen Gesprächstermin bei seiner Klassenlehrerin machen können und mit ihr reden. Das ist nämlich dringend notwendig. Und jetzt verschiebt sich das bis auf weiteres ... MAAAAAAAN!!!
ich werd jetzt frühstücken und dann ein Trostspiel mit ihm machen. Armer Felix.
Neuer Plan: Frühstück, Big Brain-Spiel, Frankencenter (Brille abholen, Schuhe umtauschen, einkaufen, Mittagessen), Videothek (Felix hat freie Auswahl) und dann heim und Film gucken.
Bis dann ;-)

Samstag, 27. Oktober 2012

Samstag

Jetzt hab ich aber mal Schlaf nachgeholt!! Gestern Nachmittag gepennt, und heute bis kurz vor halb elf! Vielleicht kann ich ja nächste Woche diese ewige bleierne Müdigkeit loswerden! Ich hab Urlaub! Die Kinder auch aber, trotzdem ;-) Urlaub is Urlaub
Gestern Abend haben wir uns das Dschungelbuch anschauen "müssen" und heut als ich runterkam, lief schon Robin Hood - Disney-Version. So süsse alte Filme, die sind doch am Besten!!  Herrlich Effektfrei und so schön ruhig!!Jodelellyyyy!
Wenn es so klappt wie geplant, gehen wir heute noch zu IKEA, Felix' Musikstuhl aussuchen.






Freitag, 26. Oktober 2012

Lerntipps fürs Kind

Motivationstraining Labenwolfgymnasium

Ich versuch mal, zusammen zu fassen.
Vokabeln soll man in 7er Schritten lernen. Wenn 7 Stück sitzen, die nächsten 7 drannehmen.
In Nebenfächern nicht abfragen sonder sich fragen lassen. Wenn man dann die Antwort nicht weiß, das Kind aufklären lassen. So merkt das Kind sich den Stoff besser. Also Eltern bitte doof stellen.
Oder einfach fragen, wie das jetzt ist mit ..
Im Englischbuch stehen immer wieder Lerntipps.
Manche Kinder schreiben lockerer und besser mit einem Tintenroller.
Eine Schulaufgabe bezieht sich auf die letzten 8 Wochen Stoff und alle Vokabeln. 1 Woche vorher mit dem Wiederholen anfangen.
Gut sind Gespräche ohne Ablenkung, vielleicht abends im Bett, über den Tag. Was war gut, was nicht, ...
Lernpausen einlegen. Tee oder Kakao machen und eine Entspannungskerze anzünden. Dann weitermachen.
Hausaufgaben mit dem leichtesten beginnen.
Hilfe nur anbieten, nicht aufdrängen.
Loben was das Zeug hält, schlechte Noten nicht so furchtbar schlimm sehen und dementsprechend reagieren.

das waren meine Notizen.
Hier schreib ich was vom Merkblatt ab, das wir gekriegt haben:

Wie lernen Kinder am besten?
1. von anderen Menschen

Kein Computer, kein noch so gutes Lernprogramm ersetzt die Familie oder feste Bezugspersonen. Kein kopiertes Blatt, kein Powerpoint ersetzt den begeisterten Lehrer. Für einen beliebten Lehrer legen sich die Schüler auch bei blödem Stoff ins Zeug. Solche Lehrer wünschen wir uns für unsere Kinder, sollte es mal nicht so sein, eist es an uns, die positiven Seiten zu suchen und den Kindern nahe zu bringen. Dies gelingt am besten, wenn wir den Kontakt mit dem Lehrer suchen, bevor es Probleme und Kriesen wegen schlechter Noten gibt. Ein Eltern-Lehrer-Gespräch wirkt klärend und lässt gemeinsam Lösungen finden.

Unsere Kinder lernen an unserem Vorbild. So wie wir mit Problemen und kritischen Situationen umgehen, werden sie es zunächst für sich ausprobieren. Eine möglichst vielseitige Sichtweise und kreative Lösungsmöglichkeiten sind dann hilfreich und das geht in der Gruppe von Betroffenen besser.

2. Wenn sie gelobt werden

Anerkennung ist der wichtiste Treibstoff für Leistung.
Richtiges Lob ist spontan und angemessen. Das gelingt uns nicht immer. Wir gehen sparsam, übertrieben oder ungezielt damit um. Lob verdient jeder Mensch, Kinder ganz besonders.
Gelingt es dem Kind, seine Leistung zu halten, verdient das Lob und Anerkennung, weil viel Anstrengung dahinter stehen kann.
Freiwilliges üben, saubere Heftführung und geringeres Chaos halten wir für selbstverständlich.
Materielles Lob sollte dagegen gut bedacht eingesetzt werden.

3. wenn sie das Gefühl haben, willkommen und wichtig zu sein

Eine freundliche Begrüßung, anerkennende Worte, Aufmunterung, Ermutigung und Zuspruch brauchen alle Menschen, Kinder besonders. Wenn wir unserem Kind das Gefühl geben, "so wie du bist bist du gut genug, wir lieben dich nicht wegen deiner Leistungen und Noten, wir lieben dich als einmalige Person mit allen Ecken und Kanten."
Das Kind kommt sonst bei Misserfolg schnell ins Zweifeln. Das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen können leiden. Jedes Kind verdient Achtung, Respekt und Wertschätzung.

4. wenn sie entspannt sind

Angst und Druck sorgen nur kurzfristig für Erfolge. Wer kann unter Stress schon ständig gute Leistung bringen? Auch unserer Erwartungshaltung fühlen sich Kinder ausgesetzt. Sie wollen uns nicht enttäuschen.
Wenn wir unser Kind genau beachten und zuhören, wann und worüber es brummelt, können wir viel erfahren. Das sind erste Anzeichen darüber, dass etwas nicht stimmt.

5. Wenn sie selber lernen dürfen

Wir sollten anerkennen, dass unsere Kinder eine eigenständige Persönlichkeit sind. Sie haben ihren eigenen Lerntyp, der von unserem abweichen kann.

6. Wenn wir Eltern nicht ständig sagen, was wir erwarten

Das motiviert unsere Kinder in der Pubertät wenig. Sie wollen ihre eigenen Erfahrungen machen dürfen. Fehler gehören auch dazu. Bemängeln ist immernoch die hohe Kunst vieler Lehrer. ALs Eltern sollten wir uns auf die Stärken und das Positive unserer Kinder besinnen, denn wir brauchen keinen Maßstab um unser Kind zu messen.
Als Eltern sollten wir lernen, viele Dinge nicht oder nicht mehr zu tun!
"Hast du schon ...- du wolltest doch... - vergiss nicht..."
Wir sollten aufhören das schlechte Gewissen unserer Kinder zu personifizieren.

7. wenn sie nicht mit anderen verglichen werden

Jedes Kind ist einmalig, mit all seinen Fähigkeiten und Ideen.
Unsere Kinder brauchen Richtlinien zur Selbsteinschätzung. Das macht sie mutig, sich an neue Grenzen zu wagen.

8. wenn sie nicht ständig kontrolliert werden

Wenn das Kind seinen eigenen Lehrplan aufstellt, formuliert es seine eigenen Ziele. Selbstvertrauen und Selbstsicherheit wachsen. Kind hat das Recht auf eigene Erfolge.
Die Eltern müssen nicht die perfekten Nachhilfelehrer sein, Kind darf auch mehr wissen als wir.

9. wenn es Freiraum gibt

Manchmal setzt körperliche Nähe Kinder unter Druck, wie über die Schulter schauen oder Hand-auf-die-Schulter-legen.
Wir sollten bedenken, dass Berüßungsrituale, sie sonst in der Familie üblich sind, vor dem Schulhaus nicht so gut ankommen.
Es ist hilfreich, auf angeforderte Hilfe möglichst sachlich zu reagieren, damit fördern wir die Selbständigkeit und die Eigenverantwortlichkeit unserer Kinder.

Noch mehr Tipps

Spicker schreiben, kleine Papierfetzen mit Formeln und Merksätzen vollschreiben lässt sich das Gekritzelte gut merken. Spicker natürlich nicht in der Schule verwenden ;-)
Mit Sprache spielen, zB Wortketten bilden (Milchmann-Männerschuh-Schuhgeschäft-..)
Kloliste, auf ein A3 Papier Formeln oder schwierige Vokabeln aufschreiben und an die Klowand hängen. So ist das immer wieder vor Augen und prägt sich besser ein.
Wortverwandtschaft suchen spielerisch ein Thema (zB Wald) nehmen und alle damit verwandten Wörter suchen. ( Wanderweg, Baum, Baumtafel, Waldarbeiter, Harz, Lichtung, Bänke, ..) fördert die Phantasie und findet verwandte Wörter.
sag es anders für ein Verb eine andere Bedeutung finden.
zB gehen - laufen, rennen, schleichen, kriechen, ... immer wieder zwischendurch spielerisch durchziehen



Es lebe die Theorie ... ;-)











Mittwoch, 24. Oktober 2012

Mittwoch

Bin heute an meine Grenzen gestoßen. Es lief ganz gut, viele Patienten und dann der Anruf von
Dr. K: Ich hab da Patient, ist Kind so, können Sie so blutabnehmen von Kind?
Ich: Wie alt ist das Kind? (In der Hoffnung, das Kind ist vielleicht 16)
Dr.K: Ist so 8 Jahre
Ich: Jaaaa..hh....  (mit verzerrtem Lächeln)

Kind kommt, ein kleiner Junge, dünn wie ein Grashüpfer mit seiner russischen Mama.
Nichts ist schlimmer, als bei einem Kind Blut abzunehmen. Die Schmerzgrenze liegt bei mir bei 14 Jahren. Was drunter ist, ist übel. Je jünger, desto Panik.
Ich rede beruhigend, sag ihm, dass er einfach nur den Arm stillhalten soll und dann wär alles ganz schnell vorbei.  (LÜÜÜÜGE) Der Arm, das Ärmchen zeigt eine Vene, ich atme auf. Nehm die dünne schwarze Nadel und überwinde mich. pieks. Und kommt kein Blut. Shit!! Muss suchen, stochern, bohren, in Zeitlupe, Vene ist da, kommt nix. Albtraum. Kind weint, immer lauter. Russische Mutter dreht ihm den Kopf zur Seite damit er nicht sieht, was ich da abzieh. Keine Chance, muss raus aus der Vene. SCHEISSE!!!
Ich muss ihn nochmal stechen, am anderen Arm. Ich schwitze. Rede auf den kleinen ein wie auf ein krankes Pferd, erzähl die Geschichte von der Babynadel und von Ruckzuck und tapferen kleinen Jungs.
Ich nehm den Butterfly, steche, kommt nix.Dann, Gottseidank, kommt ein bisschen Blut. Ich komm mir vor wie ein Blutsauger, ich hol den letzten Tropfen raus aus dem Kerlchen, ständig kommen Luftblasen, schlechte Lage der Nadel, mag nicht bohren. Nachdem das Röhrla zu 1/3 voll war sag ich, jetzt zählen wir bis 20 und dann ist Schluss. Und mit mir zusammen zählt er 1-2-3-4-...-18-19-20 und Nadel raus. Ich hoffe es reicht aus. Ich lobe ihn weil er so tapfer war und es soooo guuut gemacht hat!!! Aber er haut so schnell ab, das es zischt.
Mir ist schlecht. Ich geh in die Küche ans Fenster und atme. Meine Knie zittern.
Nichts ist schlimmer als Kinder stechen!!!


Montag, 22. Oktober 2012

Montagabend

Mit Sarah laut singend einen fetzen Umweg durch Bauernfeind gefahren, weil so ein herrliches Lied gelaufen ist!
Laut aufdrehen! Mitsingen! Hach ..  <3 <3



Samstag, 20. Oktober 2012

Samstag

Heute früh bei einem Motivationsseminar für Eltern gewesen. Bah bin ich dann motiviert worden!!
In Felix' Schule und man sollte erfahren, wie man mit dem Lernverhalten der Gymnasial-Frischlinge umgeht. Es waren 25 Eltern da und zwei vom Elternbeirat. Und es gab auch eine Aufwärmübung am Anfang, so wie ich es befürchtet hab. Im Stuhlkreis 1 und 2 abgezählt, die einser in den Innenkreis, die Zweier im Aussenkreis, und dann mussten die einser den zweiern in 1 Minute erzählen, wie das Kind heisst, in welcher Klasse es ist und was es besonders gut kann. Dann zwei Schritte weiter und andersrum. Und dann wurde es noch besser. Der eine muss dem anderen erzählen, was er selber besonders gut kann, bezogen aufs Kind. Hurra. Weisst wie blöd das ist, wenn man in 1 Min einem Fremden erzählen soll, was man besonders gut kann? Hallo ich bin die Sabine, mein Felix geht in die 5b und ich kann besonders gut schlichten zwischen den Geschwisterfronten. Yeyyy
Und danaaach durfte sich jeder Eltern der Reihe nach nochmal vorstellen und sagen, was er von diesem Kurs erwartet. Ich war schon als dritte dran und hab halt gesagt, dass ich gern Struktur ins Lernchaos bringen würde, da Felix oft was falsch/garnicht mitkriegt und oft was vergisst.
Das Gute an dem Seminar war, dass so gut wie alle Eltern das gleiche Problem hatten. Und nachdem ich gedacht hab, nur Felix ist schusselig angehaucht, bin ich wohl doch nicht allein damit!
Die EBV (Eltern Beirats Vorsitzende) war sehr nett und witzig und locker. Der erste Eindruck war allerdings anders, die sah nämlich klamottenmässig haargenau wie die olle Umbridge aus!


Insgesamt wars echt interessant, hab ein paar gute Tipps mitgenommen.
Danach bin ich ins Frankencenter und hab für Felix einen aktuellen Atlas mitgenommen. Dabei hab ich was entdeckt, da gibts Träiningshefte für Schulaufgaben Englisch oder Mathe der einzelnen Klassen an bay. Gymnasien. Mit Lösungen. Super, sowas hatte ich nicht früher. Und dann gabs auch noch ein Taschen-Heftchen mit allen Vokabeln. Klasse.
Mann war ich motiviert!!

Und um zwei haben wir uns mit Oma getroffen, Felix wollte die Stadtralley mit ihr und Papa nochmal machen. Hat Spaß gemacht und er war auch süß - am Anfang. Aus dem süß wurde dann mit der Zeit anstrengend. Und das hat sich dann bis echt anstrengend gesteigert. Im Cinecitta gabs dann einen Kaffee zum Schluss, das hat etwas versöhnt.
Heute Abend gehts nochmal weiter, wir treffen uns bei der Oma und schauen zusammen Rapunzel an.
Während ich das schreib, wird mir bewusst, dass meine Samstag Abende auch mal anders ausgesehen haben ... irgendwie.

lach!!!!!!  






Mittwoch, 17. Oktober 2012

Mittwoch

Ich hab es wieder! Ich hab es wieder!! Juhuuu!!! Draussen steht es, repariert, gewaschen, vollgetankt. Und schwer vermisst! Bye dumme U-Bahn!!!! lölölölölö

Hach ja


Wie nennt man einen Mann, der 90% seiner Denkfähigkeit verloren hat? - Witwer
haha
hab ich heute gelesen auf einer Seite mit Männerfeindlichen Sprüchen. Hab übrigens nicht ich aufgerufen. Gell?!
Ich hab mich richtig gefreut als ins Auto eingestiegen bin. Alles so vertraut und alles passte so gut! Herrlich. Hoffentlich hält es noch ganz ganz lange.
Hab heut Überstunden gemacht weil ganz Langwasser zu mir zum Grippeimpfen wollte. Meine Herrn! Das war Akkordpieksen. Spät aus der Arbeit, dann zur Bank, dann Besorgungen gemacht und mit der dummen U-Bahn heim. Und dann war ich fix und alle. Und wiedermal ist abends um dreiviertel elf die Müdigkeit, die den ganzen Tag an mir geklebt hat, verflogen. Aber die Aussicht auf mein Buch lässt mich trotzdem ins Bett gehen. Dark inside. Ein bisschen Endzeithorrorzombiapokalypsejugendthriller. Ich träum sogar schon von der Geschichte. Aber ich muss immer weiter lesen! Wenn ich dieses Buch fertig hab, brauch ich was leichtes, lustiges. Voll streng, Frau Freitag. hihi. Damit ich wieder unbelastet bin für J.K.ROWLING ! Wuuuhu!


Sonntag, 14. Oktober 2012

Dienstag, 9. Oktober 2012

Dienstag

Hab das Gefühl dass mir alles über den Kopf wächst.
Das Auto steht immernoch sinnlos in der Werkstatt, seit 2 Wochen!! Dieses Teil, das die bestellt haben ist seit eineinhalb Wochen in der Post und mag wohl nicht ankommen. Morgen nach der Arbeit werd ich nochmal anrufen und mich fürchterlich aufregen. Ich hätte nicht gedacht, wie mich dieses U-Bahn fahren und dieses ewige hin und herlaufen nervt. Und meinen Fuß nervt es auch, der tut weh ohne Ende.
Wann werd ich wohl diese Angst verlieren und endlich zum Arzt gehen, nach 10 Jahren drücken?
Das Leihauto war toll. Auch ein Zafira aber ganz neu!! Voll der Bordcomupter. Und schwupps isses wieder weg, wichtig war der Dienstag, also heute, weil ich da ja nochmal nach Eibach musste und mit den öffentlichen bin ich ne Stunde unterwegs.
Felix macht Sorgen. Wie ich es beschreiben soll weiss ich nicht, das muss man erlebt haben. Heute Abend, als ich heim gekommen bin, hat er mir fast Angst eingejagt. Er hat Nintendo gespielt und irgendwas verloren und so arg ausgerastet, dass ich ihn fast nicht bremsen konnte.
Nicht dass er so wird wie dieser nette Junge hier:






so schlimm isses zwar nicht, aber ich entdecke erschreckende Ähnlichkeiten. Nimm 5% von dem Kerl und du hast Felix. Hammer, echt.
Er vergisst seine Sachen für die Hausi im Schließfach, er kriegt nicht mit wenn die Hausi verkündet wird, er gibt grundsätzlich den anderen die Schuld, die entweder einfach zu laut waren so dass er nichts verstehen konnte oder es wurde schlichtweg einfach nicht verkündet. Der Lehrer ist Schuld. Und er hat schon beschlossen, dass die meisten Lehrer doof sind. Und zwar so doof, dass er sie ablehnt und nicht auf sie hört.
Wenn ich mit ihm drüber reden will, stellt er sich auf stur. Also im Moment hab ich keine Power mehr. Gut, am 29.10. ist der erste Termin beim Kinderpsychologen, da wird der Test gemacht. Darauf aufbauend kommen dann Gespräche. Und dann muss ich auch mit der Klassenlehrerin sprechen, damit die Bescheid weiss. Psychologe und Lehrerin sollen sich bitte auch kurzschließen.
Andreas hat sich auch verkrümelt, ich schätze er ist so sehr in love mit seiner Manuela, dass er für was oder wen anderes keine Zeit mehr hat. Ich hab jedenfalls nichts mehr von ihm gehört, meine Beiträge werden nicht mehr gesehen oder gar kommentiert und im Mausloch war er auch nicht mehr. Vielleicht packt er gerade Kisten für seinen Umzug.
...
Zum Glück sind Sarah und Tobi wieder vereint, die dumme Trulla scheint abgeschossen zu sein.
Tobi wird am Freitag 18, meine Güte!! Ich werd ihm den Gutschein vom Fahrradladen schenken, was anderes fällt mir nicht ein.  Oder ich mache Sarahs 2-jähriges-Jubiläums-Geschenk wahr und fahr die beiden zur Kart-Bahn nach Schwabach. Mal sehen.

Noch was positives .. ich krieg in mein Labor einen eigenen Drucker!!!!! Hat mir der Chef heute verkündet!
Juhuuuuu! Muss ich nimmer ständig wegen jedem Scheiß an die Anmeldung rennen. Ist eine Erleichterung. Hab gleich das Eck dafür freigeräumt.
Ich finde, heute war ich fleissig. Früh in Eibach gearbeitet, Nachmittag im Medcenter, hab viel aufgeholt und weggearbeitet. Und das Abendessen hab ich auch gut gemacht!
Haha, gute Sabine! :P

Und nochwas war heute - Premiere! Robert war zum ersten mal alleine bei einem Elternabend! Huuuuu!



Sonntag, 7. Oktober 2012

Samstag

Ich habs geschafft! Heut um 14 Uhr war das Treffen, dann mit der U-Bahn in die Stadt gefahren. Die Süssen haben sich gut geschlagen, komischerweise sind ihnen die Aufgaben schwerer gefallen, die ich als ganz leicht gedacht hab. Ziemlich oft  hat Elias die anderen mitgezogen, weil er's als erster entdeckt hat.
Ich bin froh, dass alle 5 voll dabei waren! Bloß Ben war bissl unkonzentriert und neben der Spur.
Zu einer Aufgabe mussten wir in die Lorenzkirche. Die Kinder waren herrlich leise und flüsternd haben wir die nächste Aufgabe gelesen - "Der nächste Wegweiser ist ein Vogel unterm Regenschirm"
gemeint war ein Schild von einem Geschäft, draussen. Und im rausgehen flüstert Sidney ganz aufgeregt "Ich habs!!" und deutet auf das Dach der Kanzel, wo eine eingefasste Taube zu sehen war. "Süsse, das ist der heilige Geist". gnihihihi
Im Cine Citta Pause gemacht und die Ralley ausgewertet, für jede richtige Antwort gabs einen Buchstaben, bis sie Madagascar 3 zusammen hatten. Felix war etwas ungeduldig, weil die Reihenfolge nicht auf Anhieb richtig gelegt wurde. Eine Stunde mussten wir totschlagen, die Kids waren schneller als ich gedacht hab. Kuchen, Eis und Brötchen. Dann kam Sarah mit dem Knabberzeugs, Karten geholt und ab ins Kino.
Kino 1 war fast rappelvoll. Die 5 hinten in der letzten Reihe und Sarah und ich bisschen weiter vorne. Super lustiger Film!!
Zurück in Bauernfeind hat jeder eine Urkunde gekriegt, ne Rolle Smarties und einen Ausdruck der Ralley, damit die Eltern auch ne Freude haben! lol
War anstrengend und richtig schön!
Und es war interessant, die Kinder zu beobachten, wie sie die Sache angehen.
Ben hat rumgekaspert, konnte sich nicht still halten, Tobi war voll dabei, aber immer drauf bedacht, dass man es nicht zu sehr merkt, Sidney hat unglaubliche Lösungswege gefunden und sich von den Jungs nicht unterbuttern lassen, Felix hat penibel darauf geachtet, dass alles korrekt beantwortet wurde und Elias hat die ganze Bande immer wieder rausgehauen, indem er die Rätsel geknackt hat.
Natülich gibts Fotos! :-)