Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Freitag, 22. September 2017

der Anti - Tag

Dieser Tag ist eindeutig besser als gestern. Eindeutig. Heute ist Freitag und gestern war


Ich bin gestern mit dem Gedanken aufgewacht: "fuck you, Donnerstag!"
Unter massiver Selbstdisziplinierung hab ich lächelnd und tapfer fröhlich die Patienten abgefertigt, den Papierkram gemacht und aufgeräumt. So schnell wie nur irgend möglich, weil um eins ist team Besprechung. An einem Donnerstag. Im Ernst.
Das bedeutet, meine Mittagspause, die Donnerstags EXTREM WICHTIG ist, wird drastisch gekürzt, ich kann mich und den elenden Fuß nicht hinlegen und muss in diesem Zustand nach Langwasser Nord, in die böse Praxis. Ich bin sauer. So arg, dass ich Kollegin Y. anschreibe und darum bitte, diesmal wenns geht ohne Lehrling arbeiten zu dürfen, schließlich brauch ich all meine Kraft für mich alleine. Und außerdem - seit wann dürfen frische Lehrlinge gleich im Labor dabei sein? Das ist doch erst im dritten Jahr ein Thema! Das ist die Königsdisziplin!
Es stellt sich heraus, dass der Chef diesmal nicht dabei ist (zum ersten Mal) und von seinem dauergrinsenden Sohnemann vertreten wird. Das geht absolut ok, der Grinse-Sohn sagt nämlich nix, er ist nur körperlich present. Also ziehen wir die Besprechung in einem Affenzahn durch, so dass wir um dreiviertel zwei fertig sind. Ich hau ab. 
Und genieße noch 40 Min Mittagspause daheim! Jede Minute, ganz intensiv ! 
Der Nachmittag war ruhiger als erwartet. Dass ich allein arbeiten kann, hat mich so gefreut, dass ich spontan gut drauf war. Der Azubi ist lieb und süß, aber ständig im Weg und nervt, weil man ununterbrochen babbeln und erklären muss.
So, also ich war allein und sehr zufrieden damit. Viel zu tun, aber schön einer nach dem anderen.
Und dann, ganz traditionell, um 10 vor sechs kamen die Ärzte aus allen Richtungen und haben "nur noch schnell" dieses und jenes und könnten Sie und machen Sie und tut mir leid, also dann schönen Abend noch.
Danke sehr.
Als ich aus dem Labor raus komme, ist alles dunkel. Nur noch die große Anmeldung ist beleuchtet und die arme Kollegin S. wartet noch, bis die letzte Patientin endlich raus ist. Ist immer wieder verwunderlich, wie es geht, dass alle um 18 Uhr ihren Stift fallen lassen und ich ab 18 Uhr noch einen Haufen Aufträge bekomme .. aber es hat auch sein Gutes. So kann ich prima Überstunden sammeln! 
Um viertel nach sieben bin ich daheim und um halb acht haben wir die Pizza bestellt. Per Computer, wie immer. Sohn und ich sitzen auf dem Sofa und sind albern. Die ganze Last des doofen Donnerstags entlädt sich in Gekicher und Gegacker über den Verkaufssender QVC, wo gerade ein gebräunt- und geföhnter Möchtegernschönling zusammen mit einem hysterischen Kollegen mit wahrscheinlichem Zwangsverhalten Tupperdosen auf und zu schnappen lässt. Die besten Tupperdosen der Welt übrigens! Er schnappt wie ein Weltmeister, während Föhnwelle verzweifelt versucht, den Hausfrauen am Bildschirm diese einmaligen Tupperdosen anzupreisen. 
Sohn und ich kriegen uns garnicht mehr ein, wenn du 1x einen Lachkrampf hast, dann macht das ein "nestbarer Tupperdosenberg" auch nicht besser. 
Inzwischen ist es 21 Uhr. Keine Pizza. Ich schau im Pc nach der Bestellbestätigung und finde die Bitte, anzurufen. Ich tu so und am Telefon erzählt der Pizzafritz, dass das Fax spontan kaputt gegangen ist und wir nochmal neu bestellen sollen.
HUUUUUNGEEEEER!!!!
Kurz nach halb zehn -Abendessen! 
Und zur Krönung des Tages ruft mich um halb elf Tochter an, ob ich sie nicht von der Firmenfeier abholen könnte .. bittebitte.

Hab ich erwähnt, dass ich Donnerstage nicht gut finde?

Übrigens, erst hab ich mich geärgert, dass mir einer meinen Parkplatz beim Heimkommen direkt vor der Nase weggeschnappt hat - aber am nächsten Morgen, als ich mit Tochter zum Auto laufe, sehen wir, dass der Parkplatzdieb volle Kanne angefahren wurde und eine große Delle im Auto hinten drin hat! Wär ich da gestanden, hätt ich jetzt ein kaputtes Autohinterteil!
Doch noch was positives ;-) 


Freitag, 15. September 2017

Sabine allein zu Haus

Endlich, seit Juli ist das der erste Freitag, den ich wieder ganz für mich hab! Wurde schmerzlich vermisst über den Sommer. Aber jetzt ist wieder Schule, neue Arbeit, alte Arbeit und alle sind am Freitag aufgeräumt! Herrlich!!
Ich hab erst das eine Kind schnell (schnell schnell) zur U-Bahn gefahren, das andere Kind dann zur Arbeit. Einkaufen, Sparkasse und zu Hause Premium-Zeit genießen von 10 bis halb 2!!
Da weisst erstmal garnicht, wohin. Einkäufe wegräumen, dabei feststellen, das der Kühlschrank mal wieder ausgemistet werden müsste. Tatsächlich ein paar abgelaufene Sachen wegschmeißen und zur Gewissensberuhigung die Waschmaschine einschalten.
Einen Mamafilm einschalten, ins Internet gehen. Ich kann den Fernseher so einstellen, wie ich will! Es quatscht mir niemand dazwischen!!! Ich kann sitzen liegen stehen laufen krabbeln wenn ich will und niemand sagt was dazu !! Innerlich hab ich mich vor Freude nackt aufm Teppich gewälzt !
Musik läuft, ich sing laut mit und erstelle wichtige Listen. Es
macht sogar Spaß, Wäsche auf zu hängen. Und dann ist halb zwei und Papa und Sohn kommen heim, gleichzeitig.

Sohn erzählt. Viel und lang und sehr detailliert.
Und er hatte heute die 1. Spanisch-Stunde. Er liebt es, die Lehrerin ist toll und die Sprache ist toll und überhaupt! Schön, dass er mal was positives erzählt!
Und Nachmittags beim Schulsachen kaufen, hatten wir einen Heidenspaß! Vor 5 Jahren wär das so noch nicht möglich gewesen. Seit ich weiß, dass die liebe S. (Theatermaus) mein Mausloch von Anfang an liest, hab ich auch bissi gestöbert und mich erinnert, wie schwierig Sohn mal war.
Es ist sehr merkwürdig, die alten Einträge von 2011 zu lesen. Er hat sich so sehr verändert! So wie er jetzt ist, so kann er gerne bleiben!




Montag, 11. September 2017

güldener Montag

Wiedermal Mottotag im Hause Bögel. Letzte Woche war Tag der Netten, ein Tag der Butterflys (das sind Nadeln, die besonders Patientenfreundlich sind) und heute war Tag der Goldenen Schuhe! Irre, jede dritte Patientin hatte goldene Schuh an, egal wie alt! Also die Patientinnen. Scheint ein Trend zu sein. Eine ältere Kandidatin schluppt mit gold-glänzenden Turnschuhen zu mir und ich erzähle ihr, dass heute alle mit goldenen Schuhen kommen, da sagt sie (76) : Jaja , ich bin immer up tp date. Da achte ich sehr drauf.
Und ich denke, hättste mal lieber auf guten Geschmack geachtet. Meine Güte. (Schüttel)
Renate Bergmann würde sagen "Also wissense, nee! Jetzt erstmal'n Korn!"






Sonntag, 10. September 2017

Tochter, 21

Tochter's Geburtstag war sehr schön! Wir gehen abends Essen ins Duck&Curry - Treffer!
Das wird mein neuer Lieblings-Asiate!


Und dann wollte sie ganz schnell heim, weil da die Geschenke warten!! Super süß, wie sie aufgeregt war! Ich glaub, da isses egal, ob sie 21 oder 12 wird!
Alles zur Zufriedenheit, die Wünsche erfüllt, die Überraschungen geglückt, gut gelaunte Kinder und Papa! Baaasssd!





Und dann am Wochenende das obligatorische Kaffeetrinken mit der Verwandschaft. Leider ohne Nichte, die sich im Schwabenländle rumtreibt, aber dafür mit allen anderen! Und sogar draußen auf der Terrasse, die Sonne kam mal kurz vorbei und alles waren glücklich. Ich hab mich an einem Raffaelo-Kuchen probiert und an dem Zitronen-Blechkuchen, den ich schon lange machen wollte. Gefährlich, zwei Kuchen zum offiziellen Anlass zu backen, die man vorher noch nie gemacht hat, aber, wat'n Glück, war alles gut.

Zitronenkuchen - der war extrem fein !


Das sind Harlekinrosen und Winterbeeren :-)

Raffaelo-Himbeer-Sahnetorte 

ich nenne es:" Festtagstorte mit Messer und Käsebrot - angebissen!"

Den Vogel hat TOLO abgeschossen, weil er Tochter ein Wochenende mit Übernachtung im Europapark geschenkt hat, das hat sie sich seit damals gewünscht, als wir dort waren. Die werden irre Spaß haben, die beiden. Ich muss ehrlich sagen, ich freu mich auch schon, wenn wir irgendwann mal wieder dahin gehen! Europapark ist einfach toll. Auch wenn ich net laufen kann und nix mitfahr, is einfach super, zu gucken und die strahlenden Kiddies zu sehen! (vor allem meine!) Und das beste - da strahlt auch der Papa! ☺
Dann waren da noch diverse Taschen, ein Low-Carb-Kochbuch, eine Yogamatte, ein Emma Watson Film, was für die Schönheit, Geschmeide und ein neues Handy. Enwandfrei.

Jetzt schnauf ich kurz durch, dann kann ich mich auf Sohn's Geburtstag konzentrieren. Is ja auch bals, so ein Monat is schnell rum. Vor allem, wenn soviel passiert in dem Monat - die Ferien enden, Sohn's neues Zimmer ist noch nicht fertig, die Schule geht übermorgen los - bis ma da wieder alles beieinander haben, dann endet auch Papas Sommerurlaub, ein paar Filme kommen ins Kino und scha-wupp ist der 1. Oktober und Söhnchen wird 16! Huch ...
Hauptsach, es ist nimmer so heiß. Jetzt ist MEIN Wetter. Jetzt jammern alle rum, dass es ja soo kalt wär. Zitter, frier, bibber, Wintermantel. Meine Güte. Ich bin so froh, dass die elende Schwitzerei ein Ende hat. Ich kann eine Hose über den ganzen Tag tragen weil sie eben NICHT durchgeschwitzt ist und komisch riecht. Ich kann einschlafen IN die Decke gekuschelt und nicht nach Luft japsend AUF der Decke! Arbeiten unter 30 Grad Raumtemperatur ist auch anders, ich beweg mich gerner. Nicht gern, aber gerner.

Heute hat St. Thomas zum Essen gerufen, weil er auch mal Geburtstag hat. Ins noble Sander's Steakhouse. Aber diesmal war richtig gemütlich, wir bekamen einen Tisch für 9 ganz hinten im Separee zugewiesen mit einem Kellner ganz allein für uns *höhö
Das Essen ist toll wie immer. Und weil ich kein Steak-fan bin, gibts für mich immer den gegrillten Lachs mit Ofenkartoffel und gegrilltem Gemüse. 
Däumsche hoch! 

Jetzt is Sonntag Nachmittag, herrlich fauler Sonntag nachmittag, ich muss mich nur entscheiden, ob ich internetten will oder doch lieber lesen. Hmmm, mal schauen!

Schau, da denkste, du hast schon alles gesehen, da kommt ein Video von einem Igel mit Socken, der sich den Bauch kraulen lässt:


Freitag, 1. September 2017

Freude schöner Götterfunken

Grade hab ich das Bettlaken aus der Maschine geholt und mich so gefreut! Es war nämlich ganz schön dreckig. Von des Sohnes schwitzendem Rücken in heißen Sommernächten. Dann war es, im Keller-Neonlicht, schon fast hellorangebeigegelb. Wie der Bügelbrettbezug. Da hab ich es zusammen mit Frotteehandtüchern in die Waschmaschine bei 95 Grad mit Vorwäsche und siehe da, es ist blütenreinweiß. Da hab ich mich gefreut. Und dann dachte ich mir, niemand wird an meiner Freude teilhaben, also gebe ich euch hiermit die Gelegenheit, euch mit mir zu freuen!
Das ist voll schön. gell?! Und riecht gut, du willst nicht wissen, wie es vorher ....