Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Dienstag, 25. Oktober 2016

heimelig

Gerade einen wunderschönen, entspannten Moment erlebt.
Sohn hat mir im Bad die Haare gekämmt mit der neuen Heiz-Bürste. Sehr zaghaft und sehr angenehm. Das hat Tochter gesehen und wollte mir daraufhin die Haare richtig glätten. Wir ziehen um in Sohn's Zimmer, damit er ins Bett kann, und Tochter legt los. Es ist gemütlich, es ist warm, alle sind da. TOLO kommt aus dem Tochterzimmer zu uns, meine Haare sind warm und weich, ich bin tiefenentspannt. Sohn will meine glatten Haare streicheln, alle reden leise und ruhig.
Gute Nacht ihr lieben.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

aber die 4-fach-Impfung ... ??!

Also dieses Foto von Nürnberg fand ich einfach total schön! Wegen der Perspektive und dem Licht und der Stimmung, die dieses Foto ausstrahlt! Ne?

Heute war Großkampf-Donnerstag. Ich hab mich schon drauf eingestellt.
Vormittags war ich angespannt wie ein Flitzebogen, trotzdem hab ich die Hilfe von Kollegin T. gebraucht. Zusammen haben wir das Hausbesuchs-Blut weggeordnet und alle Impfpatienten von der Liste abgearbeitet. Kollegin T. hat ein irres Tempo drauf und als team, ehrlich ich lüüch net, pro Impfling glatte 2 Minuten! Und Tschüss!
Ich hab sie gefragt, ob ich sie für Langwasser Nord ausleihen darf. Aber sie wollte lieber in ihrer "Heimat-Praxis" in Eibach arbeiten.
In LN war der Kalender brechend voll bestellt, aber dieses Mal hatte ich Glück, nur vier Sonderaufträge der Ärzte zwischen den Impfungen. Und ein verrückter Drucker.
Um 20 nach sechs, als fast alle schon weg waren, kam eine kleine Oma zu mir hinter, wann sie denn jetzt mal dran wär. Wurden sie und ihr Mann eben einfach mal vergessen, mir auf die Liste zu setzen. So hab ich halt nicht gewusst, dass die da sind. Warten seit fast 2 Stunden.
Ich hab mich entschuldigt, obwohl ich garnix dafür kann, aber das gehört sich so. Und dann wollte die Oma eine 4-fach-Impfung, bestehend aus Tetanus, Diphterie, Polio und Keuchhusten.
War aber nicht mehr vorrätig, weil die Damen aus LN nie ihre Impfbestände auffüllen. Oder registrieren. Egal! Jedenfalls war keine da und ich hätte ihr statt dessen eine 3-fach-Impfung angeboten und die fehlende Polio als Einzelimpfung. Oder eins nach dem anderen. Wie sie das eben möchte. Und die Oma versteht die Welt nicht mehr!
" Die 4-fach-Impfung ist momentan nicht vorrätig. Ich kann Ihnen aber eine 3-fach-Impfung anbieten, und die Polio Impfung einzeln dazu."
"Was für eine Impfung?"
"Also, in der 4-fach-Impfung ist Tetanus, Diphterie, Keuchhusten und Polio enthalten. In der 3-fach-Impfung ist keine Polio dabei, nur Tetanus, Diphterie und Keuchhusten. Die kann ich Ihnen heute geben, alle beide. Eine links, eine rechts."
"Was ist mit der Polio? Aber ich soll doch eine 4-fach-Impfung haben !??"
"Die  hab ich aber grade nicht hier, die ist bestellt."
"Ich versteh garnichts mehr"
"Schauen Sie, (hole die beiden Packungen aus dem Kühlschrank) in dieser Schachtel ist Tetanus+Diphterie+Keuchhusten drin. Diese Spritze geben wir rechts. Und da ist die Polio drin, die geben wir links. Dann ist alles fertig."
"Ich weiß auch nicht" (schaut mich völlig ratlos an)
"So machen wir's, ok?"
"Wann haben Sie denn die 4-fach-Impfung wieder?"
"Ich weiß es nicht, wann die bestellt wurde"
"(weint gleich)"
"Ich frag mal die Kollegin"
...
"Die 4-fach-Impfung ist erst Ende Oktober wieder hier. Wir können es auch so machen:
heute machen wir die eine Spritze mit Tetanus-Diphterie-Keuchhusten und nächste Woche machen wir die Polio Impfung. Eine nach der anderen."
" Ist ja garnicht so lange hin bis Ende Oktober, nicht?"
"Wenn Sie wollen, warten wir bis die 4-fach-Impfung wieder vorrätig ist. Dann müssen Sie aber ohne Impfung nach Hause gehen und haben umsonst so lange gewartet"
"Dann muss ich nach Hause gehen" (verblüfft)
"Was möchten Sie denn jetzt?"
(Ich höre die letzten "Tschüs"-Rufe der Kollegen und die Putzfrau, die die Abfalleimer ausleeren will)
"Ich weiß garnichts mehr"
"Wissen Sie was, ich würde sagen wir impfen jetzt, dann haben Sie alles fertig für die nächsten 10 Jahre"
"Aber ich soll die 4-fach-Impfung bekommen, hat der Arzt gesagt"
"Ja genau. Das machen wir. Verteilt auf zwei Spritzen!"
"Aber warum denn 2 Spritzen? Wo sollen die denn hin?"
"(fuchtelt mit den beiden Schachteln) Weil da die Spritzen drin sind. Gibt nur zwei - eine GIBTS NICHT !"
"Aber ... "
"Sooo Frau XX jetzt machen Sie mal die Ärmel hoch und lassen den Arm ganz locker"
(Ärmel hochschieb, desinfizieren und rein damit!)
"Und dann noch die andere Seite"
(Zack, Ärmel hoch und rinn!)
"Sehen Sie, jetzt haben Sie es hinter sich und Ruhe für 10 Jahre!"
" ... ich muss nochmal den Arzt fragen. Der hat gesagt, die 4-fach .."
"Der Arzt ist vor einer dreiviertel Stunde nach Hause gegangen, Frau XX, und das machen wir jetzt auch, ok? Schönen Abend noch!"
"Ja. Wiedersehen"

...


Praxis dunkel, Sabine out!

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Nürnberg halt



Der "Wolffsche Bau" ist einer der bedeutendsten Renaissance-Bauwerke nördlich der Alpen und eines der schönsten Rathäuser in Deutschland. 
Das durch Kurt Schneckendorf erbaute "Neue Rathaus" (Standesamt) fügt sich in hervorragender Weise in die Umgebung ein.
Die Restaurierungsarbeiten am Schönen Brunnen sind fast abgeschlossen und der außergewöhnliche Brunnen erstrahlt bald wieder im neuen Glanze.
Dem "Ochsen von der Fleischbrücke" kann man wohl vieles fragen, Antworten wird er eher nicht..."Omnia habent ortus suaque incrementa sed ecce quem cernis nunquam bos fuit hic vitulus“, zu Deutsch: „Alle Dinge haben einen Anfang und ein Wachstum, aber siehe: Niemals ist der Ochse, den du hier siehst, ein Kalb gewesen“.
So nah wie auf dem wunderbaren Foto von Theo Noll sind Fleischbrücke, Hauptmarkt und Luginsland wohl nie wahrnehmbar.


                                                                                                                                      Die Altstadtfreunde

Sonntag, 16. Oktober 2016

aufrecht

Sich nicht runterziehen zu lassen, kann man auch zu einer Kunst ausarbeiten. Trotz eines Betonblocks an den Füßen und einem Obelisken auf dem Rücken aufrecht zu gehen und zu funktionieren, ich denke, wer das kann, kann stolz sein auf sich. Wenn einem zeitgleich bei jedem Schritt die Füße weh tun und bei jeder Tätigkeit die Hände einschlafen, dann erst recht.
Aber wenn dann dazu noch Kinder kommen, die dir ihre Sorgen, Erlebnisse oder Entdeckungen erzählen - permanent - und nebenbei im TV lautstark Fußball läuft, während der Beton/Obelisk schweigend auf dem Sofa sitzt und leidet - alles zusammengefasst bedarf ganz bestimmter Dinge.
Dinge, die ich manchmal aufbringen kann, von fast ganz allein. Dinge wie ein unerschütterlicher Optimismus. Disziplin und einem Zielgedanken.
Das mit dem Zielgedanken hab ich mir tatsächlich schon zu Grundschulzeiten angewöhnt. Ich hab mir ein Event ausgesucht, das als nächstes ansteht und mich einfach drauf gefreut. Das war früher die Eröffnung der Eissaison oder ein Geburtstag oder Ostern, Weihnachten oder Ferienbeginn.
Dann war alles andere leichter zu ertragen.
Es funktioniert! Aktuell ist es der Samstag Nachmittag, an dem Oma und Waldfeger hier zusammenkommen und wir ganz entspannt unsere Geburtstage feiern. Mit Kaffee und feinem Oma-Kuchen und Hugo! Das halte ich mir vor Augen und beginne, aufrecht zu laufen.
Ich hab sogar noch einen Zielgedanken. Die erste Novemberwoche haben Sohn und ich beide frei - da machen wir eine Kinowoche draus! Und wir werden essen gehen. Da gibt es ein neues Lokal in der Stadt, das heißt Suppdiwupp und es gibt dort ausschließlich Suppen zu essen. Ausgefallene Suppen. Das probieren wir aus. Auf dem Kinoprogramm stehen "Die Insel der besonderen Kinder", "Das kalte Herz", die "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"  und natürlich "Findet Dorie", den aber mit Papa und Tochter zusammen. Und TOLO, wenn er denn will.

Zielgedanken sind klasse! :-)

Sonntag, 9. Oktober 2016

Sei Teflonnnnn

Eigentlich faszinierend, wie es manche Menschen fertigbringen, permanent stinkig zu sein.
Ununterbrochen zu motzen, zu schimpfen oder zu jammern. Entweder beleidigt, angepisst oder mufflig zu sein, ohne Rücksicht auf andere, ohne einen Gedanken daran, wie sie auf ihr Umfeld wirken. Ertrinkend in Selbstmitleid und Welthass.
Schade.
Irgendwann sitzt man dem machtlos gegenüber und beobachtet nur. Weil ein Eingreifen nichts bringt und man über die Jahre sowieso keine Energie mehr dazu hat. Und dann ist es wichtig, sich selbst zu schützen, sich nicht runterziehen zu lassen und alles negative wie an einer Teflonschicht abperlen zu lassen.
Manchmal gelingt das.

Und wenn es gelingt und man den Fokus auf sich und seine Umgebung zu richten, dann ist man auch offen für neues, anderes und lustiges!
Zum Beispiel ein Rezept nach zu backen, ein Schokoladenkuchen mit Käsekuchenfüllung!!!





oder dieses Video angucken, warum Stillen in der Öffentlichkeit unmöglich ist!


oder mal klare Ansagen machen!


oder man kann Witze über Burkas posten! 









Alles ist besser, als so rum zu granteln!

Wort zum Sonntag! 

Freitag, 7. Oktober 2016

herzergreifend


Füllhorn des Glücks

Ich kann mein Glück nicht fassen, heute um dreiviertel drei, ich liege auf dem Sofa und freue mich, dass ich noch 12 Min Pause hab, klingelt das Telefon. Ich will nicht aufstehen. Klingelt nochmal. Hartnäckig, der kann ja was auf Band sprechen, wenn es wichtig ist. Dann hör ich Kollegin T. auf Band. Ich quäl mich vom Sofa hoch und ruf sie zurück. Und dann sagt sie mir, dass ich heute Nachmittag tatsächlich im Medcenter arbeiten darf und nicht nach Nord muss !! Jippieh!
Ich bin so gern ins Auto gestiegen, so gern zu MCL gefahren und hatte beim Betreten der Praxis ein Gefühl von Heimkommen .. hach ja! Es kann so schön sein, die Woche kann so schön enden, wenn ich nicht nach LN muss.
Nächste Woche geht das Glück weiter - mein Überstundenantrag, den ich vor Wochen gestellt und fast schon wieder vergessen hab, ist genemigt worden! Das bedeutet, dass ich an meinem Geburtstag frei hab ... DAS IST EIN DONNERSTAG !!!
O mann , so viel Glück ist unnatürlich. Und Kollegin G. hat noch einen draufgesetzt.
Weil sie am 24.11. nicht da ist, muss jemand am Donnerstag Nachmittag in MCL aushelfen ...




Dienstag, 4. Oktober 2016

der Text, der nicht zum Video passte

Bin mir nicht sicher, wie ich den Vormittag gewuppt hab. jedenfalls ist im Laufe des Vormittags meine wiedergewonnene Stimme wieder kläglich verloren gegangen. Es waren aber auch ausgerechnet heute lauter Patienten da, die entweder schwerhörig waren oder schwer von Begriff - oder beides. Schwuppdiwupp war die Stimme weg.
Dabei war ich so tapfer. Kollegin T. war genauso erkältet wie ich und sie hat mir noch geschrieben "Komm, das schaffen wir. Wir sind ja schließlich keine Männer!"
Sie hat bis halb zehn ausgehalten und ich bis eins. Dann haben mich die Kollegen und sogar eine der Ärztinnen heimgeschckt. Und das war auch besser so, den Nachmittag im Delirium verbracht.
Morgen bin ich noch krank geschrieben, und Kollegin T. auch.
Und ich hab wiedermal Antibiotika gekriegt, da weiß ich wenigstens, dass ich bald wieder an Deck bin. Der Darm wirds mir verzeihen *höhö


Hier ist ein Video von einem Baby, das bei "heroes" von David Bowie auf der Stelle einschläft:


Montag, 3. Oktober 2016

aufholen, Teil 2

Mein Kind weiß nicht, wie der beste Freund von Biene Maja heißt .. ich bin fix und fertig! Schlimm genug, dass er Michel nie mochte, er weiß auch nicht, dass Willi Willi ist und Flip kennt er auch nicht ... irgendwas ist da falsch gelaufen!
Gerade eben beim "Wer-wird-Millionär" Quiz in der Zeitschrift Lea im Bad, das war die 1000 Euro Frage. Aber dass nicht jeder Atomkern ein Neutron enthält, das wusste er und wollte gleich mit mir zu diskutieren anfangen.
Selber Schuld, wer findet den ein Latein Wörterbuch für Bub zum Geburtstag eine gute Idee?! Und er hat sich auch noch gefreut. Versteh ich allerdings, weil das Buch echt praktisch ist und er es noch oft brauchen wird.
Heute allerdings hat jeder das gemacht, was er wollte. Und in Sohn's Fall war das den ganzen Tag im Zimmer vor dem Pc verbringen. Und ich hab versucht, mich aus zu kurieren und mit Medikamenten wieder fit zu machen. Pünktlich am Samstag Morgen bekomm ich Halsschmerzen und Schluckbeschwerden und  ich wollt doch fit sein für den Sohn-Geburtstag. Zähne zusammenbeissen und Klappe halten! Nach einem tollen Frühstück am Nachmittag ins Kino, Tschick gucken. Tschick ist klasse verfilmt worden! War ein Volltreffer und deswegen war die Laune bei allen auch gut, als wir anschließend zu Burgerista im ehem. Wiederwald spaziert sind. Zum Zweiten Mal dieses Club Sandwich verputzt und immernoch sehr begeistert! Oma auch, Papa und Sohn sowieso.
War ein schöner, ungewöhnlicher Geburtstag. Gefeiert wurde erst am Sonntag, weil Tochter und TOLO (ihr wisst - TOchterLOver) auf einer Hochzeit eingeladen wurden.


Das pure Glück!

Der Sonntag war sehr schön, ich hatte sogar Spaß, den Kuchen zu basteln. Viele schöne Geschenke für Bub und eine entspannte Stimmung. Vor allem Dank Oma, weil sie schweigende Momente verhindert hat und dafür bin ich ihr sehr dankbar !! Nicht nur weil ich nicht reden konnte,
Und dass Nichte da war, hat mich besonders gefreut!



Und jetzt ist das lange Wochenende vorbei, der Sohn-Geburtstag vorbei und ereignislose Arbeitstage stehen bevor. Erstmal gsund wern' ! Und dann schaumer weiter!




Gute Nacht!