Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Dienstag, 31. Mai 2016

Einkaufsgedanken

Ich dachte, als ich den Supermarkt verlassen hab, dass es schon wieder viel zu viel ist.was ich eingekauft hab. 4 Schnitzel, und das, obwohl es einen Auflauf mit Hackfleisch gibt.
Griechischer Auflauf mit Zucchini, Nudeln und Hackfleisch. Mein Hirn denkt "aber Sohn mag das nicht, es sind Zucchini drin" und weiterhin "aber er mag Gyros, das ist auch griechisch" und schon steh ich an der Fleischtheke und bestelle 4 Putenschnitzel. Schließlich können wir alle ein bisschen Gyros als "Beilage" dazu essen. 5 min später "o nein, es ist ja schon Hackfleisch dabei, da ist Gyros doch viel zu viel!!" und an der Kasse " aber den Rest kann sich Tochter morgen mit in die Arbeit nehmen"
Trotzdem, viel zu viel. Ich neige grundsätzlich dazu, eher zuviel als zu wenig zu kaufen. Supermarkt-junkie? Oder unersättliche Mutti? Oder einfach unfähig, zu kalkulieren? Ich nehme das dritte.

Zu Hause mariniere ich die Schnitzel als fein geschnetzeltes in Gyros-Marinade und denke, da haben viele was davon.
Ich stelle 3x Nudel-Hack-Auflauf und 1x Gyros mit Sourcream auf den Tisch.
Nach dem Essen ein Blick in die Küche. In die Gyros-Pfanne. Und was is? Leer.
Alles aufgefuttert, ratzeputz.

Morgen ist Salat fällig!


--------------------------------------------------------***--------------------------------------------------------------


Hier ist ein Video zum Thema Selbstdisziplin:





Montag, 30. Mai 2016

Jämmerliche Sabine

Ich bin jämmerlich. Ich schau Lindenstrasse  ... Folge 1566 - HaJo ist der Mörder von Erich und hält Lea und Helga gefangen .. und ich sitz aufm Sofa und heul ...
MAAANN


Donnerstag, 26. Mai 2016

grmpfl

Kennst du das, wenn du eine Geschichte weiter erzählst, über die du dich furchtbar aufregen könntest, weil sie so ungerecht und furchtbar deutsch ist, und der, dem du die Geschichte erzählst, reagiert total falsch? Dieses nagende Gefühl, dass derjenige es nicht begriffen hat oder nicht deiner Meinung ist .... da könnt ich schreien!!!

Hier ist die Geschichte:


Hier die Reaktion von R.:  "Meinst, des gibts bloß in Deutschland?"


AAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHH !!!   :-(

Dienstag, 24. Mai 2016

´1. Urlaubstag

Lasst die Spiele beginnen!
Und voll fleißig gewesen. Also eher Papa als ich , aber immerhin. Wir haben die Kammer des Schreckens ausgeräumt. Berge von Schachteln, alten Schuhen, Tüten und Graffl lagen im Flur und im Schlafzimmer. Ich hab den Überblick verloren, aber Papa hat System ins Chaos gebracht.
Bewundernswert.
Was ich da alles gefunden hab - alte Pixiebücher, Rolf Zuckowski CD's, mein Kommunions-Krönchen, Babybettwäsche - das wichtige muss man aufheben. Aber vieles wandert in den Müll, zB das alte, rosa geblümte Handtuch, das Oma in den 70ern schon über ihrer Waschmaschine liegen hatte. Das Handtuch ist, glaub ich, älter als ich. Jetzt hat es Löcher und ist dünn wie Papier. Leb wohl.
Morgen gehts weiter.
Diese Woche muss ich powern und fleißig sein, weil Papa diese Woche auch noch Urlaub hat. Wenn einer andauernd am werkeln ist und hin und her flitzt, dann kann man einfach nicht entspannt wo sitzen und lesen. Also, diese Woche wird geflitzt.
Nächste Woche, wenn alle wieder in Schule und Arbeit sind und ich noch eine glorreiche Woche Urlaub übrig hab - dann hab ich wirklich Urlaub!




Montag, 23. Mai 2016

Traumtagebuch

Das Mausloch wird jetzt erweitert - ich träume oft sehr wild und wirr, dass ich dem Bedürfnis nachgebe, es aufzuschreiben. Here we go!

Die Kinder sind klein, Kindergarten-klein. Sohn muss ins Krankenhaus, wir tragen ihn rein und ich hab Angst. Tochter läuft vor mir, mit ihren Locken und dem Sommerkleidchen und ich rufe sie, aber sie hört nicht. Weil sie nämlich nicht hören kann. Ich hab Angst, dass sie ein Hörgerät braucht.

Wir müssen die Krankenhausrechnung bezahlen, der Typ an der Theke ist mir zutiefst unsympathisch und so zahle ich mit einem gefälschten Schein - einem 55 Euro Schein. Und er merkt nichts, schnell abhauen.

Zu Hause angekommen hat Papa den Garten umgebaut. Er ist viel viel größer, links ist immer noch Rasen, aber rechts im hinteren Eck ist jetzt ein sehr großer Teich, wunderschön gestaltet mit dunkelblauem Wasser. Drin leben leuchtende Goldfische und ein paar Robben.
Direkt rechts neben der Terrasse hat sich Papa selbst übertroffen - er hat für die Kinder (die ja sehr klein sind) eine Art Höhle gebaut, ein kleiner Weg führt schräg nach oben in einen mit Büschen und Korbgeflecht eingeschlossenen  Platz, der im hinteren Eck von einer riesigen alten Eiche dominiert wird. Daran ist eine Schaukel befestigt, es gibt Korbstühlchen, eine alte Puppenküche, ein Waschzuber und eine Wäscheleine für die Puppenkleider, ein Bücherschrank, kleine Ecken zum verstecken, ein Minizelt  und überall Lichter.
Ich hab mich so sehr darüber gefreut, dass ich weinen musste.
Und so verheult bin ich aufgewacht.

Mittwoch, 18. Mai 2016

Wochenrückblick

So langsam zieht sich der Husten zurück, aber ganz weg ist er noch nicht. Und er nervt !!
Eine Woche war ich jetzt krankgeschrieben, und die Zeit hab ich auch gebraucht. Besonders aufregend ist so ein festsitzender, harnäckiger Husten, wenn man eine schwache Blase hat.
Das macht Spaß!!
Heute war er erste Arbeitstag, und gleich ab in die Vollen! Die Liste der Leute nahm kein Ende und als Bonbon hamse mir noch eine Praktikantin ins Labor gesetzt, weil - wohin damit?
Eine Türkin mit einem Blick und einem Gesicht wie Prinzessin Yasmin aus Disneys Alladin. Und sie war echt fit und hellwach! Soviel ich weiß, hat sie heute auch ihren Lehrvertrag bekommen.
Es war garnicht so leicht, wieder in den Arbeitsrythmus zu kommen - meine Gedanken sind bei Waldfeger, und dabei war ich nur 1 Woche weg!
Mein Fuß hat heute auch zum ersten Mal wieder weh getan, mir ist garnicht aufgefallen, dass die Krank-Woche eine Schonzeit fürs Gelenk war. Ich hatte keine Schmerzen im Fuß! Oder hat mich der Husten so abgelenkt? Eine Alternativ-Lösung? Leg dir an g'scheiden Husten zu, dann vergisst du deinen Fuß!
Jedenfalls war der Fuß so dermaßen fit, dass ich gleich damit ins Kino bin (der Husten hielt sich begrenzt, zum Glück) Mit Papa und Sohn. Schöner Ausflug! Fast so schön wie das Grillen bei Opa am Tag zuvor. Mich grausts immer ein bisschen, wenn ich weiß, dass wir innen sitzen müssen, wenn es regnet. Reno grillt trotzdem, und wir sitzen in dem extrem ungemütlichen Vorraum auf diesen extrem kleinen, engen Stühlchen. Manchmal hab ich sogar blaue Striemen am Bein. Während andere sich mit verliebten Blicken anschmachten, denke ich bloß "aushalten aushalten aushalten"
Und immer wieder frag ich mich, was ich tu, wenn ich mich nicht mehr in die vielen Spiele flüchten kann, die ich für Sohn aus dem Hut zaubere. Sogar Papa spielt meistens mit und manchmal hab ich das Gefühl, ohne unser lautstarkes Spielen käme gar keine allgemeine Unterhaltung in Gang.

Tochter seh ich immer seltener. Sie schaut bloß mal schnell vorbei um zu duschen und die Klamotten zu wechseln. Ich hab ständig ihre Kleider um mich aber ohne Kind drin ... *traurigschau
Heute hab ich sie um 5 Min verpasst! Sie fehlt mir langsam, wir haben so wenig Zeit zusammen, dass diese herrlich albernen Momente nicht mehr zustande kommen.
Aber wenn sie mal da ist, dann mit Glanz und Gloria! Unser Laptop war ganz seltsam beieinander, hat ständig Seiten geöffnet, die wir nicht wollten und wurde immer langsamer.
Ich hab alles ausprobiert, was mir eingefallen ist. Hab geklickt und geklickt, hab entrümpelt und eingestellt und gereinigt und gekämpft und - verloren. Ich muss zum Computerdoc, ganz klar.
Dann kommt Tochter heim. Ich erzähle ihr vom Laptop, sie tippt, ich stehe kurz auf, um ein Taschentuch wegzuwerfen, da sagt Tochter "Mama, schau mal" und was seh ich? Der Laptop wieder völlig in Ordnung und tiptop am laufen!!
Ich liebe sie !!!!!!

So. Als nächstes kommt der Geburtstag von  ... ja ... von? Helft mir mal, ich brauche einen Namen für den Liebsten der Tochter, einen blog-Namen. Tochterschatz? Tochterherzilein? haha BMS - bestimmt mal Schwiegersohn! Der hat bald Geburtstag und ich werd ihm das weitergeben, was Tochter ohnehin schon zum 18. Geburtstag bekommen hat - ab mit den beiden nach London!
Hoffentlich erwartet er nicht, dass ich das dann nächstes Jahr toppen werde ...

Jetzt muss ich ins Bett.

Hier noch eine kleine Gute-Nacht-Geschichte:

Ein Vater kommt am Schlafzimmer seines Sohnes vorbei. Er sieht mit geübtem Elternblick, dass hier etwas nicht stimmen kann. Das Zimmer des Sohnes ist aufgeräumt und selbst das Bett ist gemacht. Sämtliche seiner Alarmglocken gehen los, besonders als er einen Brief sieht, der auf dem Kopfkissen liegt. „Für Papa“ steht darauf. Mit den schlimmsten Vorahnungen öffnet der Vater den Brief und beginnt, ihn mit zitternden Händen zu lesen:
Lieber Papa,
mit großem Bedauern und Trauer schreibe ich dir diesen Brief. Ich bin mit meiner neuen Freundin Anja durchgebrannt, weil ich es vermeiden wollte, dass Mama und du mir eine Szene macht. Ich habe meine einzig wahre Liebe in Anja gefunden und sie ist so nett, aber ich weiß, dass du ihre Piercings, Tätowierungen, engen Motorradklamotten und die Tatsache, dass sie viel älter ist als ich, nicht gutheißen wirst. Es ist nicht nur so, dass sie meine einzige Leidenschaft ist, Papa. Sie ist außerdem schwanger.
Anja sagt, dass wir sehr glücklich sein werden. Sie wohnt in einem Wohnwagen im Wald und hat einen Stapel Feuerholz für den ganzen Winter. Wir wollen unbedingt noch mehr Kinder haben. Außerdem hat Anja mir meine Augen geöffnet und jetzt verstehe ich es auch: Marihuana ist wirklich ungefährlich. Wir werden es für uns selbst anbauen und es mit anderen Leuten in der Kommune tauschen - gegen all das Ecstasy und das Kokain, das wir wollen. In der Zwischenzeit werden wir dafür beten, dass die Wissenschaft endlich ein Heilmittel für AIDS findet, damit es Anja endlich besser geht. Sie verdient das wirklich, denn sie ist so süß!
Mach dir keine Sorgen, Papa. Ich bin schon 15 und kann mich gut selbst versorgen. Irgendwann werden wir zurückkommen und Mama und dich besuchen, damit du deine vielen Enkel kennen lernen kannst.
Mit vielen lieben Grüßen,
dein Sohn Lukas.
P.S.: Papa, nichts von dem, was ich geschrieben habe, ist wahr. Ich bin bei Paul zuhause. Ich wollte dich nur daran erinnern, dass es schlimmere Dinge gibt, als das Schulzeugnis auf dem Küchentisch. Ruf mich an, wenn es sicher für mich ist, wieder nach Hause zu kommen!



Sonntag, 8. Mai 2016

Muttertag - Omatag

Muttertag im Stift ist was ganz besonderes! Eine Blaskapelle zieht fröhlich um das Anwesen und Massen von Senioren stömen hinterher. Oder Vorneweg, immer im Gleischschritt, marsch! 
Eine schöne Idee, den Müttern &Co eine Freude zu machen! Das Wetter war auch super und so war das unnatürlich frühe Aufstehen am Sonntag garnicht so schlimm!








Als Oma Geburtstag hatte, haben wir das im Lutzgarten gefeiert. Mit Schäuferla, Fisch und Putensteak. Sohn schwärmt jetzt von Putensteak mit Kräuterbutter. Feinschmecker!
Der Lutzgarten ist ein historisches Restaurant ganz nach unserem Geschmack, zumindest ich mag so ein Ambiente sehr. Hauptsache alt und gut erhalten. War fein!
Anschließend Kaffee und Eis bei uns im Garten.
Ein sehr schöner Tag! Feiertag. Donnerstag, weißt?! Kann man nur genießen!!
Und wir freuen uns, mit Oma shoppen zu gehen :-) Operation "Mach die Oma schick"

(aus irgendeinem Grund kann ich die Bilder nicht vergrössern)













zu folgenden Bilder bitte ich, erst den track anzuklicken und die Stimmung auf sich wirken zu lassen:










Montag, 2. Mai 2016

neben der Spur

Das ganze Wochenende war ich krank. Ein "Frauenschnupfen", den man so nebenbei hat. Nur zweimal hat er mich in die Knie gezwungen - Samstag hat Papa das Einkaufen übernommen und Sonntag das Kochen. Und ich hab am Sofa gehorcht.
Erkältung ist lästig, und heute früh hab ich mich gefragt, wie ich diesen Tag überleben soll. Einen riesen Kopf auf und full house im Labor. Aber als ich in der Praxis ankam, springt mir Kollegin T. entgegen und trällert, dass sie mir heute im Labor beisteht, wir sind zusammen eingeteilt!!
Dich schickt der Himmel!! Ich stech, sie schreibt. Mit Kollegin T. geht alles in einem irren Tempo, sie hat echt einen Zacken drauf. Manchmal ein bisschen zu schnell - ich hab keinerlei Überblick über falsche oder richtige Auftragsscheine, über richtige Auftragszuordnung oder ob alles korrekt in den Pc eingegeben wurde. Und dass bei dem 76jährigen Herrn M jetzt ein Eiweiß-Test im Urin gemacht wurde oder ein Schwangerschaftstest (der übrigens negativ ausfiel), da sollte man nicht so kleinlich sein. Beim nächsten Urin wird der richtige Teststreifen genommen! Hab ich notiert. Als Kollegin T. weg musste.
Es ist auch mal entspannend, einfach nur die Röhrchen zu nehmen, die sie mir hinlegt und einen knappen Auftrag, den sie mir zuzischt, auszuführen. Verantwortung hat immer der, der schreibt.

har har har ...