Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Freitag, 29. Mai 2015

echt blöde Pfingstferien

Das sind fei blöde Pfingstferien! Erst diese endlose Sache mit der Nebenhöhlenentzündung, die nicht weggeht. Ich hock dauernd beim Arzt im Wartezimmer und lass mir Watte in die Nase stopfen. Macht Laune! Ich will garnicht wissen, wie es da in diesen Nebenhöhlen zugeht - ich stell mir das ein bisschen wie die Tropfsteinhöhle in Pottenstein vor. Mysteriöse Gänge, Stalaktiten und Geröll .. vielleicht Fledermäuse? Und dann, wenn man so eine Entzündung hat, der Schrei eines Bergarbeiters "Achtung Lawine!!" Das ist aber keine Lawine sondern ein langsam fließendes Zeug, wie Lava, nur gelbgrünbraun. Kinderkackefarbe. Und dann fließt die Kinderkackelava durch die Gänge und Höhlen, zäh wie Kleister. Ab und zu kommt eine Erschütterung und ein klitzekleiner Teil der Kinderkackelava wird rausgepustet - am Ende des Ganges, wo Licht ist. Dann kommt aus genau dieser Richtung ein Meerwasserschwall, der gegen die Kinderkackelava keine Chance hat.
Aber jetzt setze ich neue Helfer ein! Neben Kortisontabletten, die in den unterirdischen Gewölben fiesen ätzenden Staub verursachen auch noch eine neue Waffe - Gegenbakterien! Huii! Kleine Helferbakterien, die die Kinderkackelava massiv angreifen. Mit Spitzhacke und nem Bagger. Und Helmen auf dem Kopf, die eine Lampe haben.
So schauts aus in meinem Kopf. Kannste mal sehen!

Und dann der Papa.
Er hat auch Urlaub und ist fleißig wie ein Bienchen, wirbelt durch Haus und Garten, räumt, repariert, füllt, leert, mäht, wischt, macht und tut. Es ist ja an sich total super, das Papabienchen so ambitioniert ist und alles macht, was sonst niemand machen will. Sogar die Haarfarbe von Tochter, die sich in die Badewanne geätzt hat, hat der Papa wieder weggescheuert. Man kann nicht sagen, dass ich nicht froh wäre drüber, nenee ich finds super! oleeolee Super Papa!
Wenn bloß das schlechte Gewissen nicht wäre. Ich will ja auch fleißig sein, echt jetzt. Aber irgendwo will ich auch Urlaub haben und das heißt bei meiner körperlichen und seelischen Verfassung grade - Sofa + Buch / Fernseher. Und was feines zu Essen. Aber Papa macht Diät. Was unweigerlich die Antwort auf folgende Frage mit sich zieht: "Ich mach mir was zu Essen, magst du auch was? -Naa i brauch nix."  Brrr wenn ich das schön höre.
Bildlich gesehen wäre das dann so: Papa flitzt durch die Wohnung mit Staubsauer in der einen, ner Wasserflasche in der anderen Hand, murmelt "jetzt das Haus saugen, dann 1 Apfel und dann noch 20 km power-Radfahren und danach Rasenmähen und Keller aufräumen."
vs. Mama - flätzt auf dem Sofa, ein paar Jogurette-Papierchen neben sich, Laptop geöffnet, Glotze läuft, murmelt " jetzt ernte ich noch den Weizen bei >Dorfleben< in facebook und dann schau ich mir diese neue Serie an. Aber erst ein paar Toasts machen."
Und? Geht nicht oder? Also brav das Bügelbrett ausklappen und halbherzig ein paar T-Shirts plätten .. wenigstens a bissl was. Hallo schlechtes Gewissen :/
Ich bin ja sowas von antriebslos. Und ich weiß auch, warum. Das ist nicht (nur) die pure Faulheit, ohooo nein nein das sind diese Medikamente, die ich wegen des Kinderkackelavastroms in meinem Kopf nehmen muss. Die machen dich platt. (sagt sogar der HNO und der muss es ja wissen)

Eben kam Oma und hat mir freudestrahlend eröffnet, dass sie sich am Mittwoch Vormittag ein Zimmer in diesem Seniorenwohnheim anschauen kann. Da ist sie tatsächlich kurz nach ihrem 75. Geburtstag da hin gegangen und hat sich angemeldet, so wie sie es sich seit Jahren vorgenommen hat. Und padauz ist ein Zimmer frei - im gewünschten Wohnblock an der gewünschten Hausseite im gewünschten Stockwerk. Weil diese Wohnanlage neben dem Tiergarten liegt und sie von ihrem Fenster aus die Löwen und Seehunde hören will.
Ich find das Scheiße! Also nicht die Löwen und Seehunde aber Oma ist fit, hat super Nachbarn, Freundinnen hier und ihre Kinder + Enkel in Reichweite. Und jetzt will sie da weg.
Eine Chance haben wir noch, verschwindend gering: Wenn ihr die Zimmernachbarn nicht zusagen, will sie das Zimmer nicht. Ist aber eher unwahrscheinlich, weil Oma in jedem Hinz und Kunz erstmal mental in die Arme schließt.

Absoluter Tiefpunkt dieser blöden Pfingstferien war gestern, da war die Beerdigung von Andreas.
Ich bin hingefahren, nach Bad Windsheim und ich war sehr sehr froh, dass Papa sich angeboten hat, mit zu fahren. Ich hab Andreas' Familie kennengelenrt (die sehen sich alle ähnlich) und die Freundin, die wie ein Häufchen verheultes Elend da stand. Sie hat mir so unendlich leid getan.
Schlimm war der Moment, als wir um seine Urne und das Foto standen, und der Angestellte Die Toten Hosen " Nur zu Besuch" einschaltete. Auf einmal wurde es real, auf einmal war er wirklich tot. Es war furchtbar. Aber die Trauerfeier sehr schlicht - genauso wie Andreas es gewollt hätte.
Mim, ich ab eine Blume für dich mit auf sein Grab gelegt.

Ich hab es aber nicht fertig gebracht, das Grab, was ein ungekennzeichnetes Grab unter einer kleinen Linde ist, zu fotografieren. Irgendwie kam mir das pietätlos vor. Aber in der Aussegnungshalle hab ich ein Bild gemacht, als alle schon draussen waren.

in dem Blumenkranz stand die dunkelblaue Urne







Auf dem Heimweg hab ich ein wenig Abstand gewonnen, je weiter weg ich gefahren bin, desto weiter weg war ich auch von dieser bleischweren Trauer. Und dann, wieder in Haus und Alltag und Kindern war es wieder ok.

Also man sieht - bis jetzt echt blöde Pfingstferien!
Es ist Freitag Abend und wir gehen gleich zu dritt ins Kino, diesen neuen Katastrophenfilm anschauen. Im Imax in 3D. Weil Sohn sich so drauf freut. Das ist doch mal was, gell? ;-)
 Katastrophe, halt.

Und ich werd mir eine große Portion Nachos kaufen - Abendessen fällt aus weil ... Papa macht ja Diät. *grummel


Donnerstag, 21. Mai 2015

Eiterbeule

Ich hab echt das Gefühl, dass es mit zuviel wird. Heute ist Donnerstag, der schlimme Tag. Langwasser-Nord-Tag. 27 Grad im Labor, trotz Fenster und ich versuche in heller Panik, all die Aufgaben zu erfüllen, die ich tun muss. Schnell, noch schneller, nicht schnell genug. Keine Ahnung wie das die Damen alle schaffen. Bin ich alt? Aber wie soll ich noch schneller werden? Meine Finger fliegen über die Tastatur, ich suche in den Laborfaxen nach Werten, notiere, trage ein, ordne zu, schneller schneller beeil dich !!!!  Zwischendrin ständig Impfungen und grade in LN kommen die Leute nicht einfach so und lassen sich impfen - da wird gefragt und diskutiert und sie kommen zu zweit oder mit der ganzen Familie, die dann alle gleichzeitig auf mich einreden. Besserwisser. Voll schwer sich zu konzentrieren. Einer hat heute so heftig auf mich eingeredet mit seiner blöden Krankheitsgeschichte, dass ich angefangen hab, laut mit zu sprechen, wie ich die Impfdaten eingebe. Mann !!! Halt doch mal die Klappe!
Und dauernd diese Ermahnugen von den Kollegen. Die selben Kollegen, die mit der Tasse in der Hand irgendwo rumstehen und ratschen und lachen. Der Lehrling (!) schreibt mir in ner Praxis-Mail dass da eine Impfung in der Laborliste 6 steht. "Immer auch in die andere Liste schauen, Sabine." HALLO? Was denkt die was ich mache? "Jawoll, M." ich komm einfach nicht klar mit den LN Damen. Weil die mich nicht für voll nehmen. Im Medcenter läuft das ganz anders.
Und ich bin nicht gut drauf. Ich hab eine eitrige Nebenhöhlen und Stirnhöhlenentzündung. Das hat schon im März angefangen, jetzt bin ich beim HNO in Behandlung, hab die 4. Packung Antibiotika und heute morgen zwei Infusionen bekommen. Eine Flasche hochdosiertes Antibiotika und eine Flasche Kortison. Bääm! Dazu ein Wattebausch mit Medikament getränkt ins Nasenloch. Alles was ich einatme stinkt nach Eiter. Lecker! Dienstag und Mittwoch wars so schlimm, das hat sauweh getan hinter dem Auge. So muss es sich anfühlen, wenn einer einem aufs Auge haut. Da kannst dich auf nichts mehr konzentrieren, alles dreht sich um den Schmerz. Ich hasse es, wenn meine Kinder mich so sehen, heulend auf dem Sofa. Unser neuer Lehrling in MCL fragt mich wie es mir geht, Und dann sagt sie "warum bist du dann hier und nicht im Bett?"  Weil ich blöd bin wie ein Stück Weißbrot.
Aber liegen kann ich auch nicht. Außer ich bin so geschafft, dass ich gleich einschlafe.
Das belastet mich.

Mittwoch um 16 Uhr haben Sohn und ich uns beeilt, uns für Schwertkampf fertig zu machen. Sohn redet ununterbrochen und sagt mir die Kampfregeln auf. Mein Kopf tut so weh, dass ich mir am liebsten das Auge rausgerissen hätt. Da kommt Oma und möchte wissen, ob ich sie am Sonntag eventuell zu ihrer Freundin fahren könnte. Die wohnt irgendwo hinter Lauf und die Bahn streikt. Hab  ihr gesagt, dass ich sie gern fahre aber das Auto ist unsicher, die Wertkstatt Lampe leuchtet ständig auf. Aber ich fahr sie schon. War ein bisschen schlecht drauf weil eilig und Schmerzen.
Heute brint Sohn einen Zettel von Oma mit, auf dem steht, dass sie, weil die Bahn ja nicht mehr streikt, jetzt "meine Gutmütigkeit nicht mehr in Anspruch nehmen muss"
...
Was soll das denn jetzt? Ist sie beleidigt weil ich nicht fröhlich hurra geschrien hab?
Das belastet mich.

Tochter erzählt mir was in der Schule los war, die Lehrer sind fies und die Schulaufgabe war blöd und dieses und jenes und der sagt und die sagt. Ich wollt ihr zuhören und aufpassen aber es war so schwierig, weil ich das Gefühl hatte gleich umzukippen.
Das belastet mich auch.

Sohn zeigt mir voller Stolz seinen Turm, den er am Pc bei Minecraft gebaut hat. Schau, und hier muss man einen Hebel drücken und da kann man hochlaufen und da und hier - schau Mama! Und Mama schaut. Es dreht sich schon weil mir bei seinen Minecraft Gebilden immer schlecht wird, das dreht sich ständig das Bild und es geht viel zu schnell.
Das belastet mich auch.

Papa ist noch beim Kumpel. Wenn er nach 19 Uhr heimkommt, kann ich davon ausgehen, dass er nicht mehr nüchtern ist. Und er kam so um 21 Uhr. Die Nachfrage, wie es gelaufen ist beim Arzt endet in einem "ach, also a Spritze halt",
Und aufgeregt hat er sich über Oma`s "die Bahn streikt", weil er das auf sich bezieht. Wir Deppen bei der Bahn. Ich kanns nicht mehr hören und hab Sohn ins Bett gebracht. Jetzt schnarcht Papa hier neben mir und Tochter ist unterwegs in der Stadt und Sohn dachte, ich erzähl eine lustige Geschichte, als ich von meinem Horror-Nachmittag erzählt hab. Hat herzlich gelacht. Und bevor ich anfange zu heulen, geh ich lieber.
Belastet mich sehr.

Und jetzt schreib ich es auf weil ich weiß, dass Waldfeger den blog liest.
Waldfeger ist die einzige. Sie und Andreas. Und immernoch kommen die Tränen, wenn ich an Andreas denke.
Belastet mich total.

Jetzt hab ich 2 Wochen Urlaub. Zusammen mit Sohn und Papa.
(...)

Morgen mein letzter freier Freitag, aber ich muss um 9 beim HNO sein und die Renos kommen mit Sohn um viertel vor eins schon.

Ich werde jetzt ein dümmliches Spiel auf facebook spielen, hoffen, dass Tochter weiß dass sie morgen arbeiten muss und bald heimkommt und dann geh ich ins Bett und lesen.

Alles Scheiße, deine Emma.

da, was positives ...

Dienstag, 12. Mai 2015

Andreas

Gestern morgen ist Andreas gestorben. Allein diesen Satz zu tippen fühlt sich total unwirklich an. Ich weiß noch nicht, warum .. Simon, sein ältester, sagt, es war Leberversagen. Seine Freundin meint, sie wissen es noch nicht genau, er hatte Mittwoch Abend einen Krampfanfall, wurde per Notarzt ins KH gebracht und am Sonntag morgen ist er einfach gestorben. 52 Jahre alt.
Weißt, ich dachte, es kommt demnächst eine Einladung zur Hochzeit ins Haus geflattern, zu der Mim und ich und vielleicht seine Ex Heike zusammen hinfahren und feiern ... und dann sowas.
Ich schreib grade mit seiner Freundin, sie ist total fertig.
Ständig muss ich an ihn denken, wie wir uns getroffen haben in Rothenburg, wie wir Gaudi hatten beim Einkaufen und kochen bei ihm, wie wir die ganze Nacht durchgequatscht haben, mit Whiskey und Cola .. ich denk dran, wie er mich dazu gebracht hat, den Text von "ein frauenfeindliches AC/DC Stück" auswendig zu lernen, damit ich mit ihm singen kann .. und wie wir zu "Nein Mann" im Parkhaus getanzt haben.
Jetzt werd ich ihn nie mehr sehen, nie mehr mit ihm chatten und nie mehr seine Kommentare lesen.
Es ist so unwirklich.
Und seine Freundin hat ihm die schönste Zeit seines Lebens bereitet, nachdem er tief gestürzt ist hat er mit ihr tatsächlich die wahre Liebe gefunden. Ist das nicht schön ?
Jetzt sitzt er auf seiner Wolke, neben seinem Papa und seinem Kumpel und schaut, was seine Lieben so alles tun. Ich klammer mich wiedermal an diese kindliche Vorstellung. Hilft.

Andreas & Manuela

so hat er sich gern gesehen - cool halt


Freitag, 8. Mai 2015

Omageburtstag

Jetzt sitze ich hier und genieße einen meiner sehr selten gewordenen freien Freitage!  Die Waschmaschine läuft, die Sonne scheint und ich bin gut drauf! Ich hatte gestern schon so einen Glücksmoment - nachdem ich den schlimmen Groß-Kampf-Tag hinter mich gebracht hab und zum Auto geschlurft bin, hab ich das hier gefunden:


... und schon gings mir gut!  

Vor ein paar Tagen hatte ich einen furchtbaren Albtraum.
Papa und ich standen auf einem großen Grundstück, eine Feier oder so. Dann kam ein Gewittersturm, wir rannten unter ein Festzelt und ich hab Papa umarmt. Da hat er drei Leute mitten auf der überschwemmten Wiese gesehen und meinte sie retten zu müssen. Als er zu ihnen lief, hat ihn ein Blitz getroffen und zwar so arg, dass er ihm den Kopf abgeschnitten hat. Voll übel!
Ich hab ihn da liegen sehen. Ich hab im Traum den Schock, die Trauer und die Panik miterlebt. Waldfeger und Oma haben mich in eine Psycho-Gesprächsgruppe gesteckt, wo ich aus dem Schock erwacht bin und verzweifelt geschrien hab.
So. Das war der Traum. Um 5 bin ich aufgewacht, (heulend) und nachdem ich Papa unten in der Küche rumoren gehört hab, bin ich erleichtert wieder eingenickt.

Der Traum hat mich verfolgt und am Abend wollte ich Papa sofort in die Arme schließen. Das ging aber nicht weil er a) erst nach neun zu Hause war und b) stinksauer wegen Irgendwas (!) und c) im-Bernd-Feierabendmodus-extreme. Ok dann am nächsten Tag Armeschließen. Das ging aber auch nicht weil c). Und gestern hatten wir b) und c).
Und heute - heute mag ich nicht mehr.
Ich finde es so schade, dass ich nichtmal die Gelegenheit bekomme, ihn einfach nur in die Arme zu nehmen weil ich froh bin, dass er da ist. 

was anders

Hier hab ich ein paar Fotos von Oma's Geburtstag - ich fand ihn richtig gut! 










Oma erklärt, wie das mit dem Botanischen Garten in München ist ...
Ein Würfelspiel mit Ereignis- und Aktionskarten, mit Hugo und Poesiealben und Geschenkkarten designed by Tochter. Bald fahren wir nach München, sobald das Auto ok ist.

Ich werd jetzt mal losfahren und meine vergessenen Unterlagen in der Praxis abliefern. Um zwei kommt Sohn nach Hause, dann tu ich ihm eines der schlimmsten Dinge an, die eine Mutter mit ihrem Sohn machen kann - wir gehen Klamotten einkaufen! DAM-DAM-DAAAAAMM!
Har, har.




Noch ein Bilder-Bonbon. Der Dünger ist gestreut, es regnet und Papa tut seine verdammte Pflicht!