Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Montag, 23. Februar 2015

Gans + Schwarzlicht

schwuppdiwupp - Urlaub vorbei.


Der Montag war nicht soo schlimm wie erwartet. Aber nur für mich, die Damen an der Anmeldung hatten heut keine Zeit zum Luftholen, bis halb eins war die Schlange bis zur Tür.
Und übermüdet war ich, klar kann man nach dem Urlaub die letzte Nacht nicht gscheid schlafen, is immer so. Und mit 3-4 Stunden kommt man ins Schlingern.
Wenigstens brauch ich keinen Alkohol um runter zu kommen, sondern nur ne Mütze Schlaf aufm Sofa.

Gestern einen klassische Sonntagsspaziergang gemacht - mit gezwungenem Kind. hahahaha
Hat gut getan und irgendwie mussten wir mal raus, das ging so nicht weiter.
Sonntagsspaziergangimpressionen: 




Eleanor und Henriette 



können ja nur kleine Runden laufen, jedenfalls wenn sie mich dabei haben.
Dafür kann ich prima und ungehemmt anschließend Kaffee trinken :-) 

Ausserdem wollt ich mal die Bilder vom Schwarzlichtminigolf posten, das war super!  










hahaha

Dienstag, 10. Februar 2015

Hilfe, Notarzt !

ich würde ja so gerne mal posten, dass es mir saugut geht und dass ich fit bin wie Turnschuh und was ich nicht alles noch vorhab ... und puff platzt die Seifenblase und ich bin wieder ein Elendshaufen. (Häufchen Elend wäre untertrieben)
Es gibt Tage, die machen mich fertig. So Tage wie heute. Ich bin heute an meine Grenzen gestoßen. In der Arbeit natürlich.
Immer die Woche vor und die Woche nach dem Urlaub müssen wir büßen, dass wir Urlaub machen.
Da nächste Woche zu ist, läuft die Büßerei in vollem Gang.
Ich hab heut früh schon gemerkt, dass das nicht mein Tag ist. Patientenflut, alle grantig, keiner plant Zeit ein beim Arzt - d.h. beim Arzt schon, aber bei mir nicht.
Ich hechel der Zeit hinterher, die Patienten werden mehr und mehr, die Liste ist nicht mehr überschaubar, alle kommen gleichzeitig - die zu früh-kommer, die zu spät-kommer, die ohne Termin-kommer, die aus der Sprechstunde-kommer, die spontan-kommer und die pünktlich-kommer. Und alle wollen gleichzeitig drankommen. haha.
Ich hatte ein schlechtes Gefühl. Manchmal läufts, dann ist der Stress fast schon positiver Stress, aber heute nicht. Ich werde nervös und hektisch. Wartezimmer voll, kein Stuhl mehr frei, Garderobe quillt über und die Leute stehen im Gang rum, und mitten in diesen negativen Schwingungen schallt ein "Hilfe, Notarzt" aus dem Wartezimmer. Ich spring auf und renn hin, ein Patient liegt auf dem Boden, krampft, ist völlig weg. Die anderen Pat stehen drumrum und schauen interessiert und schockiert zu.
Dr. S ist voll da, sie schreit Befehle. Notarzt anrufen, Pat aus dem Weg scheuchen, Liege und Notfalltasche her, Blutzucker und ein Zäpfchen.
Ich schwitze, renn hektisch hin und her, halte die Kotz-schale. Und dann, als der Pat weitgehendst versorgt ist und der Sani schon eintrifft, hab ich den schönsten Mega-Patientenstau, den ich je erlebt hab.
Ich schmeiß mich in die Arbeit und es kommt tatsächlich gleich einer, der wissen will, wann er endlich dran kommt und ob ich ihn vergessen hätte ...
Alles ist überhitzt, die Liste hört garnicht mehr auf. Da kommt der Azubi zu mir und wispert, ob sie mir helfen soll .. die süsse schickt der Himmel !!
Sie schreibt und tippt - ich stech. Paaaasst.Zack- der nächste!
Ohne Azubi hätt ich mich wohl heulend aufs Klo verdrückt.
Und morgen geht die Gaudi weiter, und übermorgen auch, Termine doppelt und dreifach belegt - macht keine Spaß. Irgendwie hab ich mit die Schulter gezerrt oder überlastet, die ist heiß und tut weh.

Die gute Nachricht ist, dass es Oma gutgeht nach der Mini-OP und dass sie heute keine Hilfe braucht.
Ob das, nach dem Einkaufen am Abend noch drin gewesen wär, weiß ich nicht.

Noch ne gute Nachricht obendrauf - ab Freitag hab ich Urlaub. Noch nie einem Urlaub so entgegen gesehnt! Ausruhen, lesen, Friseur.Und Mausloch.
Und Sohn das kochen beibringen! *harhar
(Niemals soll eins meiner Kinder so enden wie manch einer aus Thüringen !)