Mausloch

Das Mausloch ist mein öffentliches Tagebuch.
Mein Refugium. Meine Höhle. Mein Ventil. Viel Spaß!

Freitag, 27. Dezember 2013

this christmas

So schnell wie's kommt, so schnell isses wieder vorbei. Bis auf die ewigen Streitereien von A-Hörnchen und B-Hörnchen und dem nicht zu deutenden Stimmungen von Papa Hörnchen ist alles gut verlaufen.
Ich finde ja, dass der Tag "hl. Abend" gut abläuft bei uns. Erstmal ausschlafen. Dank der nächtlichen Aktivitäten der Kiddies geht das auch ganz gut. Dann den Baum schmücken und ein langes Frühstück hinterher. Beim Schmücken geraten die beiden Zuckerhörnchen immer aneinander, wär seltsam, wenn nicht. Und ich glaube, dass Sohn einen gewaltigen Pubertäts-Schub erleidet, so zickt sonst niemand.
Beim Frühstück läuft Michel aus Lönneberga und mein Sohn fragt tatsächlich "Was ist das?"  HALLO? Meine eigene Brut weiss nicht, wer Michel ist ? Ich schäme mich. Aber es besteht auch keinerlei Interesse an der Sendung, ganz im Gegensatz zu Tochter, die findet, dass diese Generation da keinen Nerv mehr aufbringen kann. Sie ist mit ihrer Generation haarscharf an diesem Fluch vorbeigeschrammt und liebt Michel, Pippi & Co genauso, wie es sich gehört.
Direkt im Anschluss an das schöne Frühstück sind wir auf zum obligatorischen Kirchenbesuch. Kindermette. Mangels Angebot in St. Willibald. Ich finde 15:30 Uhr viel zu früh, aber was solls, wir gehen hin.
Die weihnachtliche Stimmung in der Kirche ist gleich .. naja auf einer Skala von 0-10 sagen wir eine glatte 4.
Der Organist kämpft mit seiner Orgel, die Kinder spielen ihr Krippenspiel zum  X. Mal, die Bänke sind HOT und die Damen hinter uns singen so falsch, dass es einem die Schuh auszieht. Dafür aber mit voller Inbrunst.
Als wir die Kirche verlassen ist was falsch. Und ich weiß auch gleich, was - es ist noch hell.
Die Mette hat ungefähr eine halbe Stunde gedauert und jetzt haben wir ein großes Zeitfenster bis zum showdown. Wir nutzen es und entspannen auf dem Sofa.
Zum Abendessen gibt es wie immer Fisch und Kartoffeln und die Super-Soße. Diese Soße, die es nur zu Weihnachten gibt. Ich liebe sie! Und dann bin ich Pappsatt, eigentlich sollte man in so einem Zustand weiter entspannen, das geht aber leider nicht, schließlich ist Weihnachten und man ist ja nicht zum Spaß in der Elternrolle, wo kämen wir denn da hin?! Wir schicken die Kinder nach oben und machen unseren verdammten Job - Geschenke unterm Baum verteilen und aus fremden Fahrradkellern holen.
Päcken liegen, Radl steht mit Schleife, Baum leuchtet, CD ist drin - Papa bimmelt das Weihnachtsglöchcken.
Unter Glockengeläut kommen die Kindlein und wir stehen da und hören Stille Nacht von den Baseballs und schauen den Baum an. Dann gehts los mit der Party!
Wir würfeln. Wenn ich mir die Geschenke so anschau, bin ich beruhigt. Wie jedes Jahr hatte ich Bedenken, dass es zu wenige sind, dass es Enttäuschungen gibt, dass ich was übersehen oder vergessen hab. Aber meine Zweifel werden zerstreut, alles sieht gut aus und es bassd !
Wir würfeln und würfeln und Sohn hopst auf und ab und Papa ist erstaunt über den Tischkicker und Tochter von den Socken über ihr neues Fahrrad. Den Schlußknaller bildet der neue Fernseher, der riesig ist und eine eigene Tastatur hat, die man sich auf den Schoß legen kann.
Wir beenden den Abend mit einer DVD, "Monster Uni". Dann ist es halb zwei und der heilige Abend wir für beendet erklärt!















Die Mäuse haben sich übrigens auch freuen dürfen, wir haben kräftig eingekauft für die Süssen. Das neue Haus und die Kokosnuss haben sie sofort inspiziert und den Nussbruch komplett aufgefuttert! :-) Wenn sie nen sauberen Käfig haben kriegen sie auch ihr neues Sandbad.

Der 1 Feiertag
Mittags zu Renos, wir beeilen uns wie üblich und kommen sogar pünklich. Und wir haben Hausschuhe dabei, sonst müssen wir hauseigene anziehen und die sind, mir zumindest, sau unbequem.
Es gibt Ente und Huhn und Klöße und .. "Soße". Kinder haben Hunger und das ist gut so - nicht dass ich sie ausgehungert hab für den Anlass, aber der Oppa freu sich sichtlich. Beim Essen wird nur übers Essen gesprochen - und über die erbrachten Leistungen der ältesten Generation am Tisch, was das Können auf der Tanzfläche betrifft.
Ich schau mir die Fische im Aquarium an.
Weil die Kinder so gut gegessen haben gibt es auch keinerlei Beanstandung, die Geschenke dürfen auf der Stelle ausgepackt werden. Und, schlau wie ich nunmal bin, gab es das Brettspiel bei Renos, also können wir gleich mal spielen. Und wir spielen diesmal Eiermatsch. Macht Laune, und der Kaffee muss diesmal warten.
Oma packt den Band über die Siedlung Süd aus, wie Falkenheim entsteht. Sehr interessant, find ich auch!
Opa tischt Tiramisu auf, das wird danken angenommen, weil super lecker!
Die Stimmung hält sich exakt, bis Sohn vom Opa gebeten wird, Gitarre zu spielen. Während er sich durchgehend mit Papa über Bankanlagen unterhält und Sohn sich die Finger wund schrammelt, besinnt sich Tochter auf ihren Job als kleiner-Bruder-Hasser und legt los. Ich entferne das Zielkind und spiele Stadt-Land-Fluß mit ihm am Nebentisch. Gleich kommt Papa hinterher und nach 2 Runden auch Tochter. Und wir spielen wieder, ziemlich lange sogar. Als wir uns verabschieden, ist es schon dunkel und Abend.











2. Feiertag
Diesmal wird es anders ablaufen, die Kinder gehen nicht mit zum Griechen sonder wir alle zusammen zu Oma. Vorher wieder schön frühstücken und im TV ein Märchen gucken, 6 auf einen Streich - "Die Schöne und das Biest"  <3 <3 <3
Märchen aus - Stress an. Tochter muss unbedingt Haare waschen und Sohn unbedingt an den Laptop. Ich hör mir noch das Lied von Klein-Ida an, denn Michel kam im Anschluss. "Lille jah, lille jah, lille söte Ida .."
Kinder seid ihr fertig? Sohn zieh die Hose an .. Sohn will aber nicht die Hose anziehen sondern viel lieber die Internetseite, die er grade entdeckt hat, seiner Mama zeigen. Schau .. KIND zieh die HOSE an - JETZT! Dann verlange ich das undenkbare - auchnoch Zähneputzen. Tochter wie weit bist du? Auto ist auch noch nicht fertig, Sohn KOMM JETZT!  Ab und weg. Bei Oma. Und jetzt - warten auf den blauen Klaus. Der rote Baron und der blaue Klaus sind eng befreundet und weil die Nichte krank darniederliegt, übernimmt der blaue Klaus die Karte. Wir fahren zur Arena, da läuft Ice Age live. Und wir sind absolut beeindruckt, weil Oma super Plätze gekauft hat. Ich fühl mich wie VIP. Parkett, dritte Reihe, Stuhl ohne Klapp MIT Beinfreiheit! Klasse .. !!
Das Programm ist was für Kleine. Trotzdem finden wir es alle gut, bis auf den blauen Klaus, der leider erhaben ist über solch kindisches Getue. Er kann sich kein "Ja ist schon schön" abringen.(Wir sind uns aber trotzdem sicher, dass es ihm gefallen hat, aufrecht auf der Stuhlkante sitzende Kinder, die mit weit offenen Augen lächelnd auf die Bühne schauen, mögen was sie sehen, ätsch!)
Zurück in der Realität gehen wir zu Oma um uns ein letztes Mal weihnachtlich aufzubäumen.
Wir würfeln wieder und die letzten, restlichen Wünsche werden erfüllt - einschließlich der Salamipizza!
Ein schöner Abschluss an drei schöne Tage und hundemüde schleichen wir wieder nach Hause.
Tochter räumt ihr Zimmer frei und probiert das WII Spiel von Sohn aus, Sohn probiert das neue Headset aus und ich schau mir aufm Läppi das verpasse Märchen von heut Nachmittag an "Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren"
Morgen hat mich der Alltag wieder, in dem eine Waschmaschine vorkommt, ein Supermarkt und vielleicht sogar ein Staubsauger.
Ich lass mich überraschen :-)



Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weihnachtsmarkt in Rothenburg

Am Sonntag mal einen echt schönen Nachmittag gehabt!
Wir sind zu viert nach Rothenburg ob der Tauber, den Weihnachtsmarkt angucken. Weil man ja schon ein bisschen angelangweilt ist vom Nürnberger Christkindlesmarkt – immer das gleiche. So, auf zu neuen Ufern! Ich hab, nachdem ich den Weg an sich von alten Zeiten noch im Kopf hab, per google maps nach Parkmöglichkeiten am Rande der Altstadt geschaut. Und mich nach echt langem hin und her für den weitesten, aber auch schönsten Weg entschieden. Das Wetter wollte uns dabehalten, aber wir haben uns nicht beeinflussen lassen.
Eine knappe Stunde Autobahn und dann zum erlesenen Parkplatz – da und schwupp Platz ergattert! Ganz gegen meine Gewohnheit, immer zu spät zu kommen und den anderen zusehen zu müssen, wie sie die raren Parkplätze ergattern. Allgemeine Freude !!
Mit Schirm und Krücke durch das Tor der Stadtmauer und sofort tauchen wir ein in ein Meer aus Lichtern, Tannenbäumen, Touristen und Touristenläden. Ist aber trotzdem schön. Wir schlendern und weichen aus und schauen neugierig in die Schaufenster. Am Marktplatz angekommen kriegen wir alle spontan Hunger und wir wollen beim Essen nicht in der Menge rumstehen, also betreten wir einen Italiener, der seine 70er Jahre Ausstattung mit unsäglich kitschigen Weihnachtsfigürchen geschmückt hat. Und wir lassen uns die Laune nicht verderben, bloß weil wir mal ein Stündchen auf die Lasagne warten müssen! Wir sehen lästernde Japanerinnen, Humphrey Bogart und eine Toilette mit diesem tollen Handtrockengebläse! (Man muss sich auch über Kleinigkeiten freuen können)
Anschließend, voller Glück weil der Regen aufgehört hat, ein Schlendern und Durchwursteln zwischen den Weihnachtsständen. Wodtka-Erdbeeren und Schneebälle kaufen, Handschuhe suchen und Schlüsselanhänger-Engel finden. Und das alles in sehr schöner, alter Kulisse! So schön, dass wir spontan beschlossen haben, im Sommer wieder her zu kommen.
Punkt 19 Uhr werden die Bürgersteige hochgeklappt und die Strassen sind gespenstisch leer. Super für uns, wir schlendern gelassen und fröhlich zu unserem Loch in der Stadtmauer und schlüpfen wieder ins Auto. Annett Louisann begleitet uns zurück nach Nürnberg.
So schön!!!

Bilder dazu :-)    

leider hängt das Lied ab und an .... :-(
man kann auch den Ton ausschalten.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Bestandsaufnahme

Sodala, Woche geschafft. Zumindest die Arbeitswoche.
Kevin schläft heute hier weil er keine Lust mehr hatte, spät abends mit der U-Bahn heim zu fahren. Dafür muss er halt um 6 aufstehen und heim, Schulsachen holen .. tja! ;-)
Die Arbeit heute war eingentlich gut, weder stressig noch langweilig, aber trotzdem war ich geschafft am Abend. Ich hatte heute 8 Erinnerungen ins handy eingespeichert, was ich auf keinen Fall vergessen darf.
Au für Sarah schreiben, AU für Sarah mittags bei C&A abgeben, Mittach kaufen, die Kiste mit den Ordnern nach Nord mitnehmen, Andrea die Teststreifen mitbringen, ..usw. Tausend Sachen.
Als ich heim kam, hat mich Sohn gleich bestürmt, Latein Vokabeln abfragen. Dann kam Tochter, voller Entsetzen über die Note in Geschichte, weil sie doch alles wusste aber nicht die Ausdrucksweise gewählt hat, die die Lehrerin gerade gern gehabt hätte .. die Ex war Erbsenzählerei. Ich finde, das ist Schühlerschikane. Fällt mir ziemlich oft auf in Tochter's Klasse. Warum unterstützen die Lehrer die Schüler nicht im Abschlußjahr? Warum werden die mehr denn je in die Pfanne gehauen? Ich war schon öfter kurz davor, in die Schule zu gehen und mir die "Pädagogen" vorzuknöpfen!
Die erlauben sich einiges, und die Kinder können sich nicht wehren sonst regnets gleich Verweise.

Irgendwie wars mir dann heut abend zuviel, von allen Seiten kam was, zuviel Info. Und Sohn kommentiert jeden Handgriff, den er tut und jeden Gedanken, der da kömmt. Is anstrengend.
Jetzt sind alle drei im Bett und Papa auf Weihnachtsfeier. Die bestimmt irre weihnachtlich ist. Und ich hab Feierabend. Muss aber trotzdem früh aufstehen weil ich morgen zum Blutabnehmen muss.
Und dann noch ein paar Weihnachtsgeschenke kaufen.
Auf meine Anfrage auf  Kostenteilung kam ein "wenns sein muss"

life is wonderful

Ich will mit Tochter nochmal ins Kino. Nochmal die Tribute gucken. Und ich will auf den Rothenburger Weihnachtsmarkt, am liebsten mit  Tochter und Waldfeger. Lässt sich wohl aber nicht verwirklichen, wann auch. Ist so wenig Zeit und immer weniger Geld ..


falls es jemand interessiert, was mein Typ ist - bitteschön!


alles, was frau sich wünschen kann !